Umfassende Lockerung der Corona-Maßnahmen in Hessen

HESSEN. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat die Ergenisse der Beratungen des hessischen Corona-Kabinets vorgestellt. Im groben wurden Beschlüsse aus der Bund-Länder-Konferenz von gestern übernommen. So wird die Kontaktbeschränkung bis zum 5. Juni aufrechterhalten –  künftig dürfen sich aber auch Personen aus maximal zwei unterschiedlichen Haushalten/Familien in der Öffentlichkeit treffen. Der Mindestabstand von 1,5 Metern und die Mundschutzpflicht gelten weiter. Wie ebenfalls gestern beschlossen können Maßnahmen künftig auf Kreisebene verschäft/gelockert werden. Sollten es in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt innerhalb einer Woche mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern geben, sollen wieder Einschränkungen vorgenommen werden. Darüber hinaus gibt es speziell für Hessen ab kommendem Samstag (9. Mai) massive Lockerungen. Ab dann dürfen alle Geschäfte wieder öffnen – unabhängig von der Landengröße (die Beschränkung „1 Kunde pro 20 Quadratmeter“ sowie die Mundschutzpflicht gelten weiter). Außerdem darf Freizeit und Amatuersport wieder stattfinden. Die jeweiligen Verbände sollen dazu Hygienekonzepte erarbeiten. Auch Indoor-Spielplätze, Kletterhallen, Kegelbahnen und Co. dürfen ab Samstag wieder öffnen. Ab dem 15. Mai darf die komplette Gastronomie unter den geltenden Abstands- und Hygieneregeln wieder öffnen (Discos und Tanzlokale bleiben geschlossen). Außerdem ist ab dem 15. Mai die touristische Übernachtung in Hotels, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen wieder erlaubt. Auch Fitnessstudios dürfen ab dem 15. Mai wieder öffnen. An den Schulen startet der Unterricht für die Sekundarstufe I (Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium) und die 4. Klassen. Ab dem 2. Juni folgen die übrigen Grundschüler – außerdem soll hier die Betreuung an den Kitas wieder starten – abhängig von der Größe der Einrichtungen. Außerdem sind künftig Veranstaltungen bis zu 100 Personen wieder möglich – wenn die Location, die Abstands und Hygieneregeln zulässt. Ist das nicht der Fall dürfen auch Veranstaltungen mit weniger Teilnehmern nicht durchgeführt werdem. Veranstaltungen mit über 100 Personen können auf besonderen Antrag genehmigt werden – wenn die Location, die Abstands und Hygieneregeln zulässt. Die Verordnung gilt vorerst bis zum 05. Juni – danach soll die Lage neu bewertet werden.