Hat die Sekten-Oma Jan H. aus Hanau ermordet?

HANAU. Am Hanauer Landgericht werden heute die Plädoyers in einem Mammut-Prozess erwartet. Hier wird einer 73-Jährigen vorgeworfen, im August 1988 einen damals 4-jährigen Jungen erstickt zu haben. Das Kind war ihr zur Betreuung von Mitgliedern ihrer sektenartigen Gemeinschaft überlassen worden. Die Angeklagte soll zuvor bei ihren Anhängern den Jungen unter anderem als „vom Bösen besessen bezeichnet haben. Die Verteidiger weisen den Mordvorwurf zurück und bezeichnen ihn als „Hetzkampagne angeblicher Sekten-Aussteiger.“ In dem Prozess haben mehrere Kinder und Adoptivkinder als Zeugen ausgesagt und über schwere Misshandlungen berichtet.