Die Top-News des Tages vom 26.05.2021

ASCHAFFENBURG/RODGAU/MÜHLHEIM/KREIS MILTENBERG. Weil er sich als falscher Polizeibeamter ausgegeben hat, ist ein Mann heute vom Aschaffenburger Amtsgericht zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten verurteilt worden. Im November 2020 sollen er und zwei unbekannte Komplizinnen eine Frau aus Aschaffenburg um rund 105.000 Euro erleichtert haben. Als mutmaßliche Polizeibeamte konnte sie dir Frau glauben machen, dass sich Einbrecher in der Wohngegend herumtreiben würden. Die Frau habe daraufhin ihre Wertsachen vor dem Haus platziert – Im Anschluss holte der Angeklagte sie Sachen ab. Neben der Freiheitsstrafe wurde der Mann auch zur Einziehung der Wertsachen verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig – der Haftbefehl wurde aufrechterhalten.

In einem Hochhaus im Rodgauer Stadtteil Nieder-Roden ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Fünf Menschen sind dabei verletzt werden – vier Feuerwehrmänner und ein Bewohner. Warum es in dem als „Chinesische Mauer“ bekannten Gebäudekomplex gebrannt hat, ist bislang unklar. Da sich der Rauch massiv ausgebreitet hatte, musste das komplette Wohnhaus am Abend geräumt werden – rund 170 Menschen seien laut Polizei hier gemeldet.

In der Nacht hat es einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Mühlheim gegeben. Vier Menschen sind verletzt worden und kamen zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Nach dem Feuer ist das Haus unbewohnbar – die 19 weiteren Bewohner sind bei Bekannten untergekommen. Die Brandursache ist noch unbekannt – die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere 10.000 Euro.

Ab heute treten auch für den Kreis Miltenberg weitere Lockerungs-Schritte in Kraft. Seit Donnerstag – und damit sieben Tage in Folge – liegt die Inzidenz für den Kreis unter 100. Demnach entfällt ab heute die nächtliche Ausgangssperre und es dürfen sich wieder bis zu 5 Personen aus maximal zwei Haushalten treffen. Außerdem dürfen Geschäfte wieder nach dem „Click & Meet“ Prinzip öffnen – Heißt: Kunden müssen vorab einen festen Termin vereinbaren, ein negatives Testergebnis ist dafür aber nicht mehr notwendig. Alle weiteren Lockerungs-Schritte gibt’s HIER.