Die Top-News des Tages vom 21.05.2021

GOLDBACH/MAIN-KINZIG-KREIS/KREIS MILTENBERG. Unbekannte haben in Goldbach bei Aschaffenburg einen Geldautomaten gesprengt und sind mit einer Beute im hohen fünfstelligen Bereich geflohen. Die Detonation in der Nacht auf Freitag, 21.05.2021, gegen 2.30 Uhr, richtete am Gebäude einen Schaden im unteren sechsstelligen Bereich an. Die zwei Täter türmten in einem dunklen Fahrzeug. Experten der Tatortgruppe Sprengstoff und Entschärfer der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts (BLKA) rückten zum Tatort an. Die Waffen- und Sprengstoffexperten des BLKA haben unter Sachleitung der
Staatsanwaltschaft Aschaffenburg die Ermittlungen übernommen. Genauere Untersuchungen des Sprengstoffs sollen in den kommenden Tagen im Kriminaltechnischen Institut des BLKA in München stattfinden.

Essen gehen, Urlaub auf dem Campingplatz und Veranstaltungen unter freiem Himmel – all das könnte ab Sonntag im Main-Kinzig-Kreis wieder möglich sein. Grund sind die Inzidenzzahlen, die fünf Tage in Folge unter 100 gelegen haben. „Damit entfällt unter anderem die nächtliche Ausgangssperre, die Gastronomie darf ihre Außenbereiche wieder öffnen und auch Veranstaltungen unter freiem Himmel sind unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Außerdem dürfen Hotels, Ferienhäuser und Campingplätze wieder Urlauber empfangen. In den Kindergärten beginnt wieder der Regelbetrieb und an den Schulen der Präsenzunterricht. Weitere Lockerungsschritte greifen dann erst ab einer Inzidenz von weniger als 50.“

Im Kreis Miltenberg gibt es einen Verdachtsfall der indischen Coronavirusvariante (B.1.617). Sicher bestätigt ist das noch nicht – die Ergebnisse durch ein Labor stehen noch aus. Sobald es weitere Informationen gibt, wird das Landratsamt Miltenberg darüber informieren. Alle wichtigen Hygiene- und Quarantänemaßnahmen sind eingeleitet worden.