Die Top-News am Nachmittag vom 29.11.2019

ASCHAFFENBURG/SELIGENSTADT/OFFENBACH/ALZENAU. Anklage im Junker-Fall zugelassen – Norbert B. kommt vor Gericht. Der Mann, dem vorgeworfen wird Christiane J. vor fast 40 Jahren in Aschaffenburg umgebracht zu haben, muss sich ab Januar verantworten. Das hat das Landgericht Aschaffenburg jetzt mitgeteilt. Dem 57-Jährigen wird vorgeworfen, das damals 15-jährige Mädchen im Schlosspark erwürgt zu haben. Der erste Verhandlungstermin ist für den 08. Januar angesetzt. Weil der Angeklagte zur Tatzeit unter 18 Jahre war, ist die Verhandlung nicht öffentlich.

Mit den umfangreichen Durchsuchungsmaßnahmen am Dienstag ist der Staatsanwaltschaft Darmstadt und der Kriminalpolizei in Offenbach offensichtlich die Zerschlagung eines mutmaßlich organisierten Rauschgiftnetzwerkes gelungen. Gegen sieben Männer im Alter von 30 bis 35 Jahren – alle bei der Polizei schon in Erscheinung getreten – wurde Untersuchungshaft angeordnet. Die Beschuldigten aus Seligenstadt, Hainburg und Dieburg waren auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Mittwoch zur richterlichen Vorführung gebracht worden, wobei gegen vier bereits Haftbefehle vorlagen. Die weiteren vorläufig festgenommenen Verdächtigen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Wie berichtet durchsuchten am Dienstag rund 250 Polizeibeamte mehr als 40 Objekte in Seligenstadt, Hainburg und Hanau sowie in Dieburg, Kassel und Gießen. Hierbei stellten die Einsatzkräfte mehrere Kilogramm Cannabis sowie Kokain und synthetische Drogen, hochwertige Uhren und nahezu 40 Fahrzeuge, darunter Porsche, Mercedes und BMW, sicher. Geld- und Vermögenswerte belaufen sich auf gut eine halbe Million Euro. Die Maßnahmen erfolgten im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Darmstadt wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach hat Interesse an einer Verpflichtung von Angelo Barletta – derzeit Trainer von Bayern Alzenau. Die Alzenauer bestätigten das auf Primavera-Nachfrage. Bislang gibt es aber keine Einigung zwischen beiden Vereinen. Der Vertrag von Barletta bei den kleinen Bayern läuft noch bis zum 30. Juni 2020. Auch aufgrund der aktuellen Konkurrenz-Situation beider Vereine in der Regionalliga Südwest möchte Alzenau seinen Trainer ungern abgeben.