Die Top-News am Nachmittag vom 29.10.2020

MAINTAL/KREIS ASCHAFFENBURG/MILTENBERG. Im Rahmen von Erschließungsarbeiten der Erweiterungsfläche für das Gewerbegebiet West in Maintal-Bischofsheim wurde heute eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Nach einer ersten Beschauung des explosiven Relikts vor Ort entschied der Kampfmittelräumdienst, dass eine gezielte Sprengung erforderlich ist. Dafür ist eine Evakuierung in einem Umkreis von ca. 1.000 Metern nötig. Um eine Gefährdung von Personen durch die Sprengung auszuschließen, werden rund 2.500 Anwohner*innen im betroffenen Umkreis in Sicherheit gebracht. Hierfür stehen ausreichend Räumlichkeiten zur Verfügung. Außerdem wird der Main für die Schifffahrt gesperrt, gleiches gilt für den Verkehr auf der Bundesstraße 8 und der Autobahn 66. Des Weiteren wird der Zugverkehr auf der Bahnlinie zwischen Hanau und Frankfurt eingestellt. Auch der Luftverkehr wird um das betroffene Gebiet umgeleitet. „Wir befinden uns derzeit in enger Abstimmung mit dem Kampfmittelräumdienst sowie Polizei und Feuerwehr aus Maintal und Frankfurt, um das weitere Vorgehen gemeinsam zu koordinieren. Auch unsere Ordnungskräfte sind hierin eingebunden“, sagt Bürgermeisterin Monika Böttcher.

Im Kampf gegen die internationale Clan-Kriminalität haben hessische Ermittler die Wohn- und Geschäftsräume von drei mutmaßlichen Bandenmitgliedern durchsucht – unter anderem im Landkreis Aschaffenburg. Dabei stellten sie Bargeld und Luxusautos im Wert von rund 350 000 Euro sicher. Festnahmen gab es nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt vom Donnerstag nicht. Im Visier der Fahnder standen drei 20, 24 und 42 Jahre alte Männer. Sie sollen als Teil eines weit verzweigten Familiengeflechts jahrelang beim Handel mit teuren Autos Steuern hinterzogen haben. Die Ermittlungen richten sich den Angaben zufolge gegen insgesamt 31 Mitglieder «mehrerer miteinander verbundener Familienverbände». Den Gesamtschaden schätzen die Ermittler auf mehr als 2,6 Millionen Euro. Seit mehr als zwei Jahren seien sie den Verdächtigen auf der Spur. Gegen zwölf von ihnen wurden bereits Anklagen erhoben. Die Durchsuchungen fanden zwischen Mittwoch vergangener Woche (21. Oktober) und Mittwoch dieser Woche (28. Oktober) im Wetteraukreis, im Landkreis Offenbach und im Landkreis Aschaffenburg statt.

Der Startschuss für den Neubau des Fahrradweges zwischen Miltenberg und Kleinheubach ist gefallen. In der gestrigen Stadtratssitzung in Miltenberg wurde der Neubau für insgesamt 2.230.000 Euro beschlossen. Rund 1 Millionen Euro werden als Zuschuss erwartet. Der Weg soll vom Hotel Rose bis zum Altstadtweg führen und beinhaltet den Neubau einer Brücke die Mud. Nur beim Beleuchtungskonzept war sich der Stadtrat noch nicht einig. Das wird in der nächsten Sitzung des Bauzuschusses besprochen.