Die Top-News am Nachmittag vom 29.07.2019

FRANKFURT/KARLSTEIN/BAYER. UNTERMAIN/KREIS MILTENBERG. Ein Mann hat am Frankfurter Hauptbahnhof einen Jungen und seine Mutter vor einen ICE gestoßen. Der Achtjährige wurde überrollt und starb. Die Mutter konnte sich retten. Die Polizei verhört im Moment einen Verdächtigen. Der Mann war zuerst geflüchtet, konnte aber mit Hilfe von Zeugen festgenommen werden. Am Hauptbahnhof hatte es einen Großeinsatz gegeben.

Nach dem tödlichen Badeunfall in Karlstein laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei Aschaffenburg. Ein 26-Jähriger war hier am Sonntagnachmittag im Großwelzheimer See ertrunken. Mehrere Personen versuchten den Mann aus dem Wasser zu retten, scheiterten aber. Auch Polizei und Feuerwehr konnten den 26-Jährigen zunächst nicht finden – Erst ein Rettungstaucher der Feuerwehr konnte ihn nach 45 Minuten aus dem See bergen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Offenbar war der aus Indien stammende Mann ein ungeübte Schwimmer –  Er überschätzte seine Schwimmfähigkeiten und ging unter.

Die Polizeikontrollen von LKW-Fahrern auf den Parkplätzen entlang der A3 und A45 zeigen offenbar Wirkung. So sind in der vergangenen Nacht zwischen 23 und 3 Uhr 17 LKW-Fahrer kontrolliert worden. Die durchgeführten Alkoholtests zeigten alle 0,0 Promille an. Laut Polizei sind diese Kontrollen für die Verkehrssicherheit auf unseren Autobahnen unerlässlich. Hintergrund: In den vergangenen Wochen sind bei Polizeikontrollen immer wieder betrunkene LKW-Fahrer hinter dem Steuer erwischt worden.

Der Kampf um den Titel „Unser Dorf hat Zukunft“ im Kreis Miltenberg geht in die nächste Runde. Vergangene Woche hat sich die Jury die teilnehmenden Kommunen angeschaut, darunter Neuenkirchen, Mönchberg, Laudenbach und Rüdenau. Zu den Bewertungskriterien gehören unter anderem Entwicklungs-konzepte, wirtschaftliche Initiativen und soziale und kulturelle Aktivitäten. Die Ergebnisse werden dann im Herbst bekannt gegeben.