Die Top-News am Nachmittag vom 29.03.2021

RODGAU/STADTPROZELTEN. Ein eskalierter Streit in einer Flüchtlingsunterkunft in Weiskirchen endete am Samstagabend für einen der Beteiligten mit schweren Stichverletzungen. Der mutmaßliche Täter, ein 40 Jahre alter Bewohner, wurde festgenommen und sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, einen 29-Jährigen, der ebenfalls dort untergebracht ist, mit einem Messer angegriffen und mit Stichen in den Oberkörper schwer verletzt zu haben. Das Opfer ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Warum es zu der Tat gegen 20 Uhr in der Boschstraße kam, ist bislang noch unklar. Den bisherigen Ermittlungen zufolge sollen Streitigkeiten zwischen den beiden Männern und deren Ehefrauen vorausgegangen sein. Am Sonntag erließ das Amtsgericht Offenbach gegen den 40-Jährigen Untersuchungshaft; er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Staatsanwaltschaft in Darmstadt und die Kripo in Offenbach ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Die Ermittlungen, auch zu den genauen Hintergründen, dauern an. (Quelle: Polizei)

Nach einer Körperverletzung am Sonntagnachmittag flüchtete ein Mann vor der Polizei, indem er in den Main sprang und diesen durchschwamm. Er konnte jedoch kurze Zeit später vorläufig festgenommen werden. Gegen 17:15 Uhr schlug der angetrunkene 29-Jährige grundlos einen 15-Jährigen am Mainufer, Höhe Mainfähre. Durch die herbeigerufenen Polizeibeamten konnte der Schläger noch an der Örtlichkeit angetroffen werden, jedoch sprang er unvermittelt in den Main und schwamm an das andere Ufer nach Mondfeld. Dort konnte er einige Zeit später schließlich durchnässt  in einem Hinterhof festgenommen werden. Ein Alkotest ergab einen Promillewert von 2,30. Der polizeibekannte Mann wird sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen. (Quelle: Polizei)