Die Top-News am Nachmittag vom 29.01.2020

ERLENBACH/KARLSTEIN/GELNHAUSEN. Ein Randalierer hat vergangenen Abend für einen Polizeieinsatz in Erlenbach gesorgt. Der 18-Jährige hatte wahllos gegen mehrere Fahrzeuge getreten und so einen Schaden von mehreren tausend Euro verursacht. Als einer der Fahrzeugbesitzer ihn zur Rede stellte flüchtete er zunächst. Bei einem erneuten Aufeinandertreffen mischte sich dann der Vater des Randalierers ein und würgte den Geschädigten. Gegen den 18-Jährigen wird jetzt wegen Sachbeschädigung, gegen seinen Vater wegen Körperverletzung ermittelt.

Der Bau- und Umweltausschuss in Karlstein berät am Abend über die zukünftige Bebauungsplanung von Karlstein 3. Das Areal rund um das neue Feuerwehr Gerätehaus und dem Wohngebiet in Dettingen soll neugestaltet werden. Unter anderem wird heute in der Sitzung das Unternehmen „Bayerngrund GmbH“ vorgestellt. Ziel wird es sein, gemeinsam mit dem Dienstleister die zukünftige Bebauungsplanung zu entwickeln. Bürgermeister Peter Kreß wünscht sich hier ein kleines Nahversorgungszentrum für die Bürger.

Die Stadtverordneten in Gelnhausen beraten am Abend unter anderem über einen autofreien Obermarkt. Der Antrag kommt von den Grünen. Sie fordern außerdem die Weihnachtsbäume im öffentlichen Raum zu reduzieren. Außerdem auf der Tagesordnung: Eine Fristverlängerung des Ankaufsrechts für das ehemalige Ditzel-Haus.