Die Top-News am Nachmittag vom 28.08.2020

BERLIN/FRANKFURT/ASCHAFFENBURG. Die große Corona-Demo in Berlin darf unter Auflagen stattfinden. Das hat das Berliner Verwaltungsgericht entschieden. Das Land Berlin hatte ja die Demo verboten, weil man von vornherein schon davon ausging, dass die Hygienemaßnahmen nicht eingehalten werden. Das Verwaltungsgericht sagt jetzt aber: Die Veranstalter haben ein Hygienekonzept vorgelegt. Und Berlin habe nicht ausreichend darlegen können, warum das von den Demonstranten nicht eingehalten werden sollte. Heißt: Es gibt keine Voraussetzungen für ein Verbot. Berlin zieht jetzt noch vor das Oberverwaltungsgericht – die Richter dort könnten die Demo also immer noch kippen.

Im Prozess um die tödliche Gleisattacke vor rund einem Jahr am Frankfurter Hauptbahnhof ist das Urteil gefallen. Das Frankfurter Landgericht am Freitag die dauerhafte Unterbringung des Täters in der Psychiatrie angeordnet. Der Mann hatte im Juli 2019 am Frankfurter Hauptbahnhof einen Jungen und seine Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen. Der Achtjährige wurde vom Zug überrollt und starb, die Mutter konnte sich in letzter Minute retten.

Abbruch-Szenario bleibt erspart! Das Toto-Pokal Halbfinale zwischen Viktoria Aschaffenburg und den Würzburger Kickers darf stattfinden. Das bayerische Innenministerium hat jetzt endgültig grünes Licht gegeben. In den jeweiligen Kadern ist bereits die erste Reihe von Corona-Tests in durchgeführt worden, so der Bayerische Fußball-Verband. Anstoß ist am Dienstag um 17.45 Uhr im Stadion am Schönbusch. Der Sieger der Partie trifft dann am 5. September auf den TSV 1860 München.