Die Top-News am Nachmittag vom 28.07.2020

HANAU/ALZENAU-MICHELBACH/GELNHAUSEN. Mehrere Polizeistreifenwagen waren in der Nacht zum Dienstag in Kesselstadt im Einsatz, nachdem Anwohner der Königsberger Straße kurz vor Mitternacht schussähnliche Geräusche gehört hatten. Polizeibeamte suchten das gesamte Gebiet – auch zu Fuß – ab, konnten jedoch keine Erkenntnisse zu den gemeldeten Knallgeräuschen erlangen. Die Polizeistation Hanau I ist für Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-120 zu erreichen.

Am Montag gegen 20.30 Uhr liefen drei Jugendliche im Bereich des Streuwegs mit ihren echt aussehenden Softairwaffen in Richtung eines Feldwegs. Als eine 45-jährige Radfahrerin an ihnen vorbeifuhr, schoss zumindest einer der jungen Männer auf den Rücken der Geschädigten. Diese erlitt dadurch leichte Schmerzen. Die Jugendlichen konnten durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Aschaffenburg festgenommen werden. Hier hatten sie ihre Anscheinswaffen noch in der Hand. Alle drei standen unter leichtem Alkoholeinfluss. Sie wurden ihren Eltern übergeben. Auf sie kommt ein Strafverfahren zu.

Ein Fußgänger wurde am frühen Montag in der Leipziger Straße von mehreren Männern ausgeraubt. Gegen 3 Uhr war der 23-Jährige in Richtung Gründau-Lieblos gegangen, als ihm zwei Männer entgegenkamen. Diese zogen ihren Mundschutz auf und einer holte ein Messer hervor. Als der Gründauer weglaufen wollte, standen zwei bis drei weitere Personen hinter ihm. Die Räuber nahmen ihm sein Handy sowie seine Sporttasche ab und flüchteten in verschiedene Richtungen. Die Kripo Gelnhausen bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06051 827-0.