Die Top-News am Nachmittag vom 28.05.2020

HANAU/ASCHAFFENBURG. Die Kriminalpolizei Hanau hat mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei am Dienstag sieben Wohnungen in Hanau durchsucht und dabei 2,6 Kilogramm Haschisch, 3,5 Kilogramm Marihuana, 65 Gramm Kokain und einen vierstelligen Geldbetrag aufgefunden und sichergestellt. Zwei Männer im Alter von 19 und 27 Jahren wurden festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Hanau beantragte wegen Wiederholungsgefahr beim Amtsgericht Haftbefehl. Nach der richterlichen Vorführung wurden die beiden Tatverdächtigen in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen gegen vier weitere Männer und eine Frau, bei denen ebenfalls durchsucht wurde, dauern an. Die Ermittler vom Drogenkommissariat hatten die Tatverdächtigen schon seit März dieses Jahres im Visier. Sie waren den Polizeibeamten schon des Öfteren in der Brüder-Grimm-Stadt wegen des Besitzes und des Handelns von Drogen aufgefallen. Am Dienstag konnten schließlich auf richterlichen Beschluss hin die Wohnungen der Tatverdächtigen durchsucht werden. (Quelle: Polizei)

Der CSU Kreisverband Aschaffenburg-Stadt fordert jetzt, dass die Wirtschaft in der Stadt für die Zeit nach Corona aufgerüstet wird. Der Verband möchte etwa Planungssicherheit für die Unternehmen schaffen. Kleine und mittelständische Betriebe sollen außerdem noch intensiver begleitet und unterstützt werden. Die CSU fordert eine vorausschauende Politik zur Wirtschaftsförderung. Die Stadt Aschaffenburg wird aktuell laut Prognose 50% der Gewebesteuereinnahmen verlieren.