Die Top-News am Nachmittag vom 25.11.2020

RODGAU/BRUCHKÖBEL/ASCHAFFENBURG. Nach dem Auffinden des Leichnams einer 28-Jährigen am Dienstagvormittag im Bereich „Gänsbrüh“ in Rodgau wurde der Ehemann vorläufig festgenommen. Nach Feststellung des dringenden Tatverdachts wurde der 34-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Mittwochnachmittag zur richterlichen Vorführung gebracht. Es erging Untersuchungshaftbefehl wegen Verdachts des Totschlags und der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Gegen 11 Uhr wurde die 28-Jährige an einem dortigen Teich gefunden. Die Frau aus Obertshausen wurde bereits obduziert; sie hatte erhebliche Kopfverletzungen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei dauern an. Hinweise werden weiterhin unter der Rufnummer 069 8098-1234 erbeten. (Quelle: Polizei)

Im Bereich des Bahnhofes Bruchköbel haben zwei 12-jährige Jungs am vergangenen Samstag Steine auf die Schienen gelegt und vorbeifahrende Züge beworfen. Beamte der Bundespolizei konnten die Kinder am frühen Abend am Bahnhof antreffen und wenig später den Eltern übergeben. Die Kinder und auch die Eltern wurden über die Gefahren des Bahnbetriebes eingehend belehrt. Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich vor diesen Gefahren. Züge sind schnell relativ leise und können nicht ausweichen. Gerade Kinder können die Gefahren des Bahnbetriebes nur schwer einschätzen und begeben sich durch den Aufenthalt im oder auch am Gleis in tödliche Gefahr. (Quelle: Polizei)

Tagsüber rollt der Verkehr – heute Nacht ist der Stadtring aber teilweise gesperrt. Grund sind Wartungsarbeiten, die hier zwischen 21 und 5 Uhr durchgeführt werden müssen. Konkret betrifft das den Bereich zwischen Obernauer und Schweinheimer Straße. Eine Umleitung ist ausgeschildert.