Die Top-News am Nachmittag vom 25.02.2021

HESSEN/MAINTAL/GELNHAUSEN. Hessens Ministerpräsident Bouffier und Wirtschaftsminister Al-Wazir haben heute die ersten „Perspektiven für eine verantwortungsvolle Öffnung“ vorgestellt. Der Plan sieht Corona-Lockerungen in vier Stufen vor – Demnach könnten in der ersten Stufe bereits im März die Kontaktbeschränkungen gelockert werden und Läden für einzelne Kunden nach Terminvereinbarung öffnen. Im vierten und letzten Schritt, der laut Stufenplan für Mai vorgesehen ist – könnten dann alle Schüler in die Schulen zurückkehren. Ab Juli könnten die verbliebenen Einschränkungen nach und nach wegfallen.

Wende im Vermissten-Fall Alojzji Zitnik! Seit Mitte Januar ist der 79-Jährige aus Frankfurt spurlos verschwunden. Jetzt hat die Polizei einen 57 Jahre alten Mann aus Büdingen vorläufig festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, Zitnik getötet zu haben. Bei einer Razzia hat die Polizei mehrere Objekte durchsucht, darunter auch ein Autohaus in Hammersbach, welches dem Vermissten gehörte. Die Hanauer Staatsanwaltschaft wollte sich auf Anfrage weder zu den Vorwürfen noch zu den Hintergründen äußern. Der 57-jährige Tatverdächtige soll heute einer Ermittlungsrichterin vorgeführt werden.

Gute Nachrichten für viele Eltern in Gelnhausen! Wer keine Kinderbetreuung in Anspruch nimmt, muss dafür ab sofort auch nicht mehr zahlen. Die Stadtverordneten haben nun einstimmig beschlossen: die Kita-Gebühren werden für die Monate Januar und Februar teilweise ausgesetzt. Das betrifft sowohl die Betreuungsgebühren als auch die Verpflegungspauschale. Sollte der Lockdown verlängert werden, gilt die Regelung weiterhin. Ausgenommen sind Eltern, die ihre Kinder in die Notbetreuung schicken. Hier werden die Kita-Gebühren pro Tag berechnet.