Die Top-News am Nachmittag vom 24.03.2021

PRIMAVERALAND/HANAU/ASCHAFFENBURG. Die umstrittene Corona-Osterruhe wird es nicht geben. Nach massiver Kritik hat Kanzlerin Merkel die Regelung aus den Bund-Länder-Beschlüssen wieder gekippt. Sie übernehme die volle Verantwortung, sagte Merkel. Es sei einzig und allein ihr Fehler gewesen, dieser müsse korrigiert werden. Bayerns Ministerpräsident Söder sagte, die Verfahrensabläufe seien Teil des Problems gewesen.

Nach dem rassistischen Anschlag vor über einem Jahr in Hanau gehen die Opferfamilien nun juristisch gegen das Land Hessen vor! Das berichtet der Spiegel. Demnach sei eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Polizeikräfte und Behörden erhoben worden. Die Beamten hätten durch amtspflichtswidrige Versäumnisse den Anschlag nicht verhindert, so zumindest der Vorwurf. So sei der Notausgang an einem der Tatorte mit Wissen und Duldung der Polizei verschlossen gewesen. Außerdem sei die polizeiliche Notrufanlage in Hanau technisch unzulänglich und in der Tatnacht unterbesetzt gewesen. Nach Informationen des Spiegel haben die Familien ein Aufforderungsschreiben an das hessische Innenministerium gerichtet. Demnach setzen sie darin Minister Peter Beuth (CDU) eine Frist bis 23. April, den durch Behördenversäumnisse verursachten Schaden – materiell wie immateriell – auszugleichen.

Abgeordnete müssen alle Nebeneinkünfte auf Euro und Cent offenlegen! Das fordert nun auch eine Gruppe neuer SPD-Bundestagskandidaten. Darunter ist auch der Aschaffenburger Tobias Wüst. Damit soll der Korruption im Deutschen Bundestag endlich ein Ende bereitet werden!