Die Top-News am Nachmittag vom 22.11.2019

HESSEN/ASCHAFFENBURG/GROSSWALLSTADT. Überschattet vom schweren Unfall eines ihrer Kollegen in Wiesbaden haben die hessischen Busfahrer ihren Streik heute fortgesetzt. Um 12.00 Uhr mittags hielten sie eine Schweigeminute in Gedenken der Opfer des Unfalls ab. Die Streikbeteiligung war am heutigen vierten Tag konstant hoch. Mehr als 3.000 Kolleg*innen und Kollegen beteiligten sich am Ausstand. Streikleiter Jochen Koppel: „Die Stimmung ist ungebrochen. Die Kollegen warten noch immer auf ein besseres Angebot der Arbeitgeberseite. Da dies bisher ausblieb, werden wir auch am Wochenende weiter streiken.“ ver.di fordert die Erhöhung des Grundgehalts von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro die Stunde. Der Urlaub soll auf 30 Tage innerhalb der geforderten 5-Tage-Woche erhöht werden (derzeit sind es 25 Tage). ver.di-Mitglieder sollen zwei zusätzliche Urlaubstage erhalten. Außerdem fordert ver.di, fahrplanbedingte Pausen/Wendezeiten komplett zu vergüten. Der Landesverband hessischer Omnibusunternehmer hatte zuletzt eine Erhöhung in vier Schritten auf 15,60 Euro in vier Jahren als nachgebessertes Angebot vorgelegt. Über Arbeitsbedingungen wollte der Arbeitgeberverband gar nicht sprechen. Am vergangenen Donnerstag hatte die Tarifkommission die Verhandlungen für gescheitert erklärt. (Quelle: PM ver.di)

Die Polizei in Österreich hat jetzt durch Zufall einen in Aschaffenburg verurteilten Mann erwischt. Bei einer Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass gegen den türkischen Staatsbürger mit Wohnsitz in Wien eine Fahndungsnotierung vorliegt. Vor rund vier Jahren ist der Mann vom Aschaffenburger Amtsgericht zu einer vierstelligen Geldstrafe verurteilt worden. Die kann der 44-Jährige auch jetzt noch nicht zahlen – ersatzweise wird er jetzt eine zweimonatige Freiheitsstrafe absitzen.

Im Laufe der letzten beiden Wochen waren zwei Einfamilienhäuser das Ziel von Unbekannten. Die Kripo Aschaffenburg hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Der Einbruch in das Einfamilienhaus in der Lessingstraße hat sich nach derzeitigen Erkenntnissen am Donnerstag zwischen 08:00 Uhr und 18:00 Uhr ereignet. Über eine rückwärtige Terrassentüre gelangten die Täter gewaltsam in das Haus und dursuchten das Haus nach Wertgegenständen. Ohne Tatbeute flüchteten die Täter unerkannt. Bereits zwischen dem 08. und 16. November hat sich zudem ein versuchter Einbruch in ein Einfamilienhaus im angrenzenden Schillerring ereignet. Die unbekannten Täter versuchten hierbei über ein Fenster gewaltsam in das Haus zu gelangen, scheiterten jedoch mit ihrem Vorhaben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 mit der Kripo Aschaffenburg in Verbindung zu setzen. (Quelle: Polizei)