Die Top-News am Nachmittag vom 21.10.2019

HANAU/RÖDERMARK/ASCHAFFENBURG. Weil sie sich Tags zuvor angeblich beim Kartenspiel lautstark gestritten hätten, sind am Sonntagabend zwei 59 und 66 Jahre alte Männer aus Hanau in der Innenstadt bei einer angeblich zufälligen Begegnung erneut aufeinander losgegangen. Doch bei dem neuerlichen Disput gegen 19 Uhr in der Römerstraße blieb es nicht bei bloßen Worten; dem 66-Jährigen wird nun vorgeworfen, mit einem Küchenmesser auf seinen Kontrahenten eingestochen zu haben. Der Jüngere der Beiden musste anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden, hierbei stellte sich heraus, dass die erlittenen Verletzungen an Bauch, Arm und Rücken wohl nicht so gravierend waren, wie zunächst angenommen. Der mutmaßliche Angreifer wurde festgenommen und zur Wache gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen ihn wird nun wegen versuchtem Totschlag ermittelt. Ob dieser Vorwurf weiterhin Bestand haben wird, müssen die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben. (Quelle: Polizei)

Bei einem Einbruch in gleich zwei Wohnungen im Stadtteil Urberach haben bislang unbekannte Einbrecher Bargeld und Schmuck von schätzungsweise 33.000 Euro erlangt. Dabei wurden die beiden Wohnungen, welche sich in einem Mehrfamilienhaus in der Kinzigstraße mit 30er Hausnummer befinden, zunächst gewaltsam geöffnet und dann nach Wertgegenständen durchsucht. Den bisherigen Ermittlungen zufolge entwendeten die Täter aus beiden Wohnungen diverse Schmuckgegenstände, darunter auch eine hochwertige Rolex-Uhr, sowie Bargeld über 8.000 Euro. Der Tatzeitraum kann lediglich zwischen Freitag, 18.10.2019, 19.00 Uhr und Samstag, 19.10.2019, 16.50 Uhr angegeben werden. Aufmerksame Zeugen werden gebeten, sich im Falle von Täterhinweisen unter der Telefonnummer 069 8098-1234 an die Kriminalpolizei in Offenbach zu wenden. (Quelle: Polizei)

Die Adenauerbrücke in Aschaffenburg muss wieder gesperrt werden. Der Grund: Ein Straßenschaden – er muss noch vor dem Winter beseitigt werden. Dafür muss die Brücke erneut in eine Fahrtrichtung voll gesperrt werden. Heute hat die Stadt in einem Pressegespräch im Tiefbauamt über die Maßnahme informiert.

Die neue Lärmschutzwand bei der A3 in Höhe Aschaffenburg-Strietwald ist fertig. Die Wand ist ein Pilotprojekt und mit Photovoltaikelementen ausgestattet. Heute wurde ofiziell die Fertigstellung gefeiert. Wir haben nach dem Festakt mit Oberbürgermeister Klaus Herzog gesprochen…