Die Top-News am Nachmittag vom 20.11.2020

ASCHAFFENBURG/KIRCHZELL/WÄCHTERSBACH. 250.000 Euro für die Weiterentwicklung eines Epidemie-Simulators – Diese Fördersumme erhält die Technische Hochschule Aschaffenburg jetzt vom bayerischen Wirtschaftsministerium. Das Ziel des Forschungsteams ist es, den Simulator mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz weiterzuentwickeln und ihn an die Anforderungen der Region Aschaffenburg anzupassen. Die Ergebnisse sollen dann bestenfalls dazu beitragen, Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie besser beurteilen zu können und die Region in Zukunft auf mögliche Lockdowns vorzubereiten. Die TH arbeitet hierbei mit Wissenschaftlern der Universität in Cambridge sowie dem Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München zusammen. Außerdem steht sie im Austausch mit dem Klinikum Aschaffenburg-Alzenau.

Haushaltsplan, Kindertagesstätte und Ortsvereine – darum geht es am Abend im Markgemeinderat Kirchzell. Für die Kita „Abenteuerland“ soll es unter anderem um die Änderung der erhobenen Gebühren für die Nutzung der Gemeinde gehen – in der vorherigen Sitzung ist bereits ein Brandmeldesystem für die Kita erarbeitet worden. Außerdem will der Gemeinderat den Haushaltsplan 2020 beraten und darüber einen Beschluss fassen. Und: Das Thema Ortverein-Förderung steht auf dem Programm.

In gut einem Monat ist Weihnachten – und da darf natürlich auch der Baum nicht fehlen. In Wächtersbach spendet die Baumschule Nix seit vielen Jahren Weihnachtsbäume an die Kindertagesstätten. Seit über 10 Jahren spendet die Baumschule Nix aus dem Wächtersbacher Stadtteil Aufenau Weihnachtsbäume an alle Kitas in der Innenstadt und den Stadtteilen – auch in diesem Jahr. Einige Kinder hatten bei der Aktion „Weihnachtsbäume zum Selbstschlagen“ den Baum auch vor Ort aussuchen und schlagen dürfen. Corona-bedingt muss dass 2020 allerdings leider ausfallen. Familie Nix ist zuversichtlich und hofft, dass die Aktion im nächsten Jahr wieder stattfinden kann. Außerdem ist der Erlös aus Glühweinverkauf und gebackenen Waffeln hier in den vergangenen Jahren immer an einen Kindergarten gespendet worden. Bürgermeister Andreas Weiher freut sich über die Großzügigkeit der Baumschule und bedankte sich herzlich für das Engagement bei Familie Nix.