Die Top-News am Nachmittag vom 20.11.2019

FRANKFURT/MAINTAL/LAUFACH/KREIS MILTENBERG. Letzte Nacht kam es im Wilhelmsbader Weg zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei erlitt ein Mann tödliche Verletzungen, ein weiterer wurde schwer verletzt. Die Bergungsarbeiten dauerten bis heute Morgen um 06:15 Uhr an. Gegen 01:40 Uhr fuhren ein BMW und ein mit zwei Männern aus Maintal besetzter VW in dieser Reihenfolge hintereinander auf dem Wilhelmsbader Weg. Sie kamen aus Bischofsheim und fuhren in Richtung Frankfurt am Main. Nach bisherigem Ermittlungsstand überholte der VW den BMW und verlor dabei die Kontrolle. Er touchierte den BMW und kam daraufhin von der Straße ab. Hier prallte er frontal gegen ein geparktes Auto und wurde dann zurück auf die Straße geschleudert. Dort kam er zum Stehen. Der 31-jährige Fahrer wurde schwer, sein 45-jähriger Beifahrer tödlich verletzt. Der 23-jährige BMW-Fahrer erlitt einen Schock. Die Polizei konnte zunächst nicht ausschließen, dass weitere Personen in dem VW Golf saßen. Aus diesem Grund wurde der Polizeihubschrauber zur Absuche der näheren Umgebung eingesetzt. Er fand jedoch keine weiteren Mitfahrer. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Beim VW-Fahrer besteht der Verdacht, dass er betrunken gewesen sein könnte. Eine Blutprobe, die dies klären soll, wurde ihm entnommen. Die beiden Autos wurden sichergestellt. Die Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle dauerten bis 06:15 Uhr an.

Am Dienstagabend ist ein Einbrecher durch ein Fenster in ein Wohnhaus eingestiegen. Möglicherweise wurde der Täter von dem heimkehrenden Bewohner überrascht. Ihm gelang es trotzdem, unerkannt zu entkommen. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Gegen 17.30 Uhr hatte der Bewohner das Anwesen in der Oskar-Franz-Straße verlassen. Als er kurz vor 18.00 Uhr zurückkehrte, hörte er ein verdächtiges Geräusch im Haus. Er veranlasste sofort den Notruf und stellte fest, dass ein Schlafzimmerfenster aufgebrochen war und im angrenzenden Badezimmer sämtliche Schubladen offen standen. Der Einbrecher war möglicherweise kurz zuvor aus dem Anwesen geflüchtet. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, in die auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, führten nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen. Im Zuge der ersten Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf ein verdächtiges Fahrzeug, das am Vorabend in der Nähe des Tatortes gesehen worden war. Es soll sich um einen weißen Kleintransporter mit ausländischen Kennzeichen gehandelt haben. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg fragt:

  • Wer hat am Dienstagabend im Bereich der Oskar-Franz-Straße etwas Verdächtiges beobachtet, das mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnte?
  • Wem sind im Umfeld des Tatortes verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen?
  • Wer kann unter Umständen nähere Auskünfte zu dem weißen Kleintransporter geben, der am Montag in Tatortnähe gesehen wurde?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 zu melden.

Die Feuerwehren Erlenbach, Elsenfeld, Obernburg und Mainside bekommen ein neues Drehleiter-Fahrzeug – das hat unter anderem der Erlenbacher Stadtrat beschlossen. Die Ausrüstung soll im kommenden Jahr angeschafft werden und ersetzt ein altes Fahrzeug. Kostenpunkt: Rund 220.000 Euro.