Die Top-News am Nachmittag vom 19.07.2019

AMORBACH/ WALDASCHAFF/ ALZENAU/ ASCHAFFENBURG. Moderne Züge mit kostenfreiem W-LAN – die sollen zum Fahrplanwechsel der Westfrankenbahn ab Dezember 2019 unterwegs sein. Heute wurde einer der neuen Züge am Bahnhof Amorbach vorgestellt. Das Besondere: der Zug ist mit Werbemotiven für die Tourismusregion „Bayerischer Odenwald“ bedruckt. Zum Netz der Westfrankenbahn gehören u.a. die Maintalbahn zwischen Aschaffenburg und Wertheim und die Kahlgrundbahn zwischen Schöllkrippen und Kahl.

Ein Schaden von rund 10.000 Euro – den hat es gestern Nachmittag bei einem schweren Auffahrunfall auf der A3 bei Waldaschaff gegeben. Ein 44-Jähriger ist aus bislang ungeklärter Ursache gegen 16:10 Uhr in Richtung Frankfurt in das Heck eines Lkw gefahren. Die Motorhaube hat sich dabei unter dem Auflieger verkeilt, wodurch der Audi-Fahrer 500 Meter weit mitgeschleift worden ist. Außerdem wurde auch ein daneben befindlicher Pkw von Trümmerteilen getroffen und beschädigt. Obwohl das Auto des Unfallverursachenden stark beschädigt war und abgeschleppt werden musste, blieb der Fahrer unverletzt.

Gestern Abend ist ein Streit in einem Alzenauer Biergarten so sehr eskaliert, dass am Ende die Biergläser geflogen sind. Der Auslöser: Ein 57-Jähriger hat sich wegen dem Regen unter das Vordach des Verkaufsstandes gestellt und den Kundenverkehr blockiert. Die 39-Jährige Bedienung ist den Mann dann verbal angegangen. Im Anschluss ist der Streit eskaliert: Zuerst überschütteten sich beide  Streithähne gegenseitig mit Bier bzw. Wasser. Anschließend haben sich beide mit Biergläsern beworfen, wodurch die Frau im Gesichtsbereich eine Prellung erlitt, so die Polizei.

Drei Tage lang wird ab heute in Aschaffenburg das Fest Brüderschaft der Völker gefeiert. Gruppen, Vereine und Verbände bringen an diesem Wochenende die kulturelle Vielfalt der Region auf den Volksfestplatz. Heute Abend wurde das Fest von Oberbürgermeister Herzog feierlich eröffnet. Bis Sonntag sind Menschen aus mehr als 130 Nationen sind vor Ort. An drei Tagen gibts kulturelle Darbietungen, Musik, Spiel- und Aktionsangebote. Außerdem wartet auf die Besucher leckeres Essen aus der ganzen Welt. Organisiert wird das Ganze von der Stadt Aschaffenburg, dem Stadtjugendring Aschaffenburg und den über einhundert teilnehmenden Gruppen.

Das Friedrich-Dessauer-Gymnasium Aschaffenburg ist heute vom bayerischen Umweltministerium für seinen Schulgarten ausgezeichnet worden. Mit elf weiteren Schulen wurde das Dessauer für die Teilnahme am Wettbewerb „Natur und Nachhaltigkeit im Schulumfeld“ geehrt. Umweltminister Thorsten Glauber hat die Auszeichnungen am Vormittag in Forchheim übergeben. Insgesamt haben 119 bayerische Schulen daran teilgenommen und in ihrem Schulgarten gearbeitet.