Die Top-News am Nachmittag vom 18.11.2020

MILTENBERG/COLLENBERG/MÖMBRIS/GROSSOSTHEIM. Der Untersuchungshaftbefehl gegen einen 20-Jährigen, der seit Anfang Oktober auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg in Untersuchungshaft saß, wurde vergangene Woche vom Ermittlungsrichter außer Vollzug gesetzt. Wie bereits berichtet, steht der 20-Jährige u.a. im dringenden Tatverdacht in der Nacht vom 28.09. auf den 29.09.2020 im Miltenberger Altstadtweg 1.000 Heu- und Strohballen entzündet zu haben. Bei diesem Feuer war Sachsachaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro entstanden. Die Ermittlungen der Kripo Aschaffenburg dauern in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung in diesem Fall an. Weitere Fälle werden geprüft. Im Zuge eines Haftprüfungstermins wurde der Untersuchungshaftbefehl jedoch aufgrund fehlender Haftgründe gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. (Quelle: Polizei)

Die Gemeinde Collenberg ist dem Ziel einer neuen Mainbrücke ein Stück nähergekommen. Das Stuttgarter Landeskabinett hat jetzt grünes Licht für das Vorhaben gegeben – Damit beginnt nun ein mehrstufiges Genehmigungsverfahren. Bereits seit 20 Jahren existiert die Idee einer Mainbrücke, die die beiden Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg miteinander verbinden soll. Die neue Brücke soll im Collenberger Ortsteil Kirschfurt über den Main führen. Im Zuge dessen ist auch eine Ortsumfahrung geplant um die Ortsdurchfahrt zu entlasten. An dem geplanten Großprojekt wollen sich beide Länder gemeinsam beteiligen, weil der Main dort die Landesgrenze bildet. Im nächsten Schritt kommt das Vorhaben in den Stuttgarter Landtag, dann entscheidet das Landesparlament über den geplanten Staatsvertrag zwischen Bayern und Baden-Württemberg. Collenbergs Bürgermeister Andreas Freiburg hofft auf eine Entscheidung Ende des Jahres.

Bei der Sanierung der Turnhalle in Mömbris-Mensengesäß bekommt die Gemeinde Rückendeckung! Bund und Länder fördern das Projekt mit 1,17 Millionen Euro – die Gelder kommen aus dem Investitionspakt Sportstätten. Auch Großostheim erhält Unterstützung – 180.000 Euro fließen in die Sanierung des Kleinsportfelds.