Die Top-News am Nachmittag vom 18.08.2019

ASCHAFFENBURG/OFFENBACH/MAINASCHAFF/KARLSTEIN. Bereits in der vergangenen Woche hat ein Passant eine augenscheinlich hilflose Person auf einer Parkbank gemeldet. Der noch unbekannte Mann befindet sich in einem Krankenhaus in ärztlicher Behandlung. Sämtliche Maßnahmen zur Klärung seiner Identität verliefen bislang ergebnislos. Mit der Veröffentlichung eines Lichtbilds erhofft sich die Polizei nun Hinweise. Am späten Abend des 10. September 2019 hatte ein Zeuge den offenbar orientierungslosen Mann am Agathaplatz angetroffen und anschließend die Polizei verständigt. Eine Streifenbesatzung brachte die Person zur Dienststelle. Ein Abgleich mit aktuellen bundesweiten Vermisstenfällen verlief ergebnislos. Auch sonstige Maßnahmen zur Identifizierung führten bislang nicht zum Erfolg. Wer den Mann kennt, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-2230 zu melden. Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 60 Jahre alt
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • Oberlippenbart
  • Brillenträger
  • gibt an mit Vornamen „Lutz“ zu heißen
  • nannte mehrfach die Orte Bayreuth und Weißenburg
  • gibt an, dass seine Partnerin „Ilse“ vor elf Jahren an Krebs verstorben sei (Quelle: Polizei)

Zwei Lastkraftwagenfahrer sind am Dienstagnachmittag in der Senefelder Straße aufeinander losgegangen, wobei sogar ein Taschenmesser im Spiel gewesen sein soll. Der Anlass des Streits, beziehungsweise die Hintergründe sind derzeit allerdings noch völlig unklar. Gegen 16.15 Uhr wurde die Polizei zu der Auseinandersetzung hinzugerufen. Bis zum Eintreffen der Ordnungshüter war einer der Beteiligten jedoch verschwunden. Der andere Fahrer, ein 54-jähriger Frankfurter gab an, sein Kontrahent habe sogar versucht, ihn mit einem Messer zu stechen. Glücklicherweise blieb er unverletzt; selbst die Arbeitskleidung des Mannes wurde nicht beschädigt. Die Polizei fahndet nun nach einem 30 bis 35 Jahre alten und etwa 1,70 Meter großen Mann mit sehr dunkler Hautfarbe und dunklen kurzen Haaren. Am Oberkörper habe er zwei Narben. Wer den Streit beobachtet hat oder nähere Angaben über den Unbekannten machen kann, wird um Anruf unter 069 8098-1234 gebeten. (Quelle: Polizei)

Die Freiwillige Feuerwehr Mainaschaff bekommt zwei neue Fahrzeuge, das hat der Gemeinderat jetzt beschlossen. Angeschafft werden ein Versorgungs- und ein Hilfeleistungsfahrzeug, die zwei alte Einsatzwagen ersetzen sollen. Kostenpunkt: rund 885.000 Euro – Davon werden circa 164.000 Euro vom Land Bayern getragen.

Karlstein wird zur Fairtrade-Gemeinde. Am 21. September erhält die Gemeinde das entsprechende Zertifikat. Mit dem Ratsbeschluss im August 2018 wurde der Grundstein gelegt. Karlstein möchte sich den Themen Fairtrade und nachhaltige Entwicklung aktiv zuwenden. Mit dem Eine-Welt-Verein-Karlstein e. V. als Initiator konnten bereits grundlegende Maßnahmen zur Umsetzung erfolgen. Bürgermeister Peter Kreß ist stolz auf seine Gemeinde und richtet seinen Dank an alle Beteiligten der Kampagne aus.