Die Top-News am Nachmittag vom 17.12.2019

MAINTAL/WEIBERSBRUNN/ASCHAFFENBURG. Ein 57-jähriger Fahrradfahrer ist am Dienstagmittag, gegen 13.10 Uhr, schwer verletzt auf der Landesstraße 3195 zwischen der Auffahrt zur Bundesautobahn 66 Richtung Frankfurt und dem Ortseingang von Hochstadt von zwei Verkehrsteilnehmerinnen aufgefunden worden. Der Langenselbolder musste anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Frankfurt geflogen werden. Für die Polizei ist derzeit noch unklar, wie der Radfahrer, der mitten auf der Fahrbahn aufgefunden wurde, zu Fall kam. Er selbst konnte sich an das Unfallgeschehen nicht erinnern. Zur Unfallzeit sollen allerdings viele Verkehrsteilnehmer unterwegs gewesen sein, die wichtige Zeugen sein könnten. Die Polizei bittet nun Zeugen, denen der Fahrradfahrer, der mit einem Rennrad unterwegs war, zuvor aufgefallen ist oder wer etwas über das Unfallgeschehen sagen kann, sich bei der Polizeistation Maintal (06181 4302-30) umgehend zu melden. Der Radfahrer trug eine hellblaue Fahrradjacke und eine schwarze Hose. An dem Bike war eine rote Gepäcktasche befestigt. Die Landestraße musste wegen des An- und Abflugs des Rettungshubschraubers für gut eine Stunde vollgesperrt werden. (Quelle: Polizei)

Am Montagmittag hat ein 47 Jahre alter Mann gemeinsam mit der Aschaffenburger Verkehrspolizei drei afghanische Flüchtlinge auf der Ladefläche seines Lkws gefunden. Die Männer waren offenbar unbemerkt in Serbien in den Anhänger gelangt. Gegen 12.10 Uhr hatte der Fahrer eines serbischen Lkw von seinem verplombten Anhänger Klopfgeräusche vernommen. Er verständigte die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach, die mit mehreren Streifen zur Rastanlage Spessart Nord kam. Dort wurde der Anhänger geöffnet und die Beamten fanden drei Personen vor. Die Männer im Alter von 16, 17 und 27 Jahren waren den Umständen entsprechend wohlauf. Sie stammen aus Afghanistan und waren nach ersten polizeilichen Erkenntnissen an der Grenzen Serbien-Ungarn von Schleusern auf die Ladefläche gebracht worden. Die drei Flüchtlinge haben bei den Aschaffenburger Beamten geäußert, einen Asylantrag stellen zu wollen. Nach Abschluss der Feststellung der Identität der Männer und erster polizeilicher Maßnahmen sind die Afghanen auf dem Weg in eine Aufnahmeeinrichtung in Schweinfurt. Die Ermittlungen der Verkehrspolizei u. a. hinsichtlich der Schleusung der Männer laufen weiterhin. (Quelle: Polizei)

Der Stadtverband der AFD-Aschaffenburg stellt heute ihre Kandidaten für die Stadtratsliste sowie für das Amt des Oberbürgermeisters auf. Damit tritt die Partei erstmals bei der Kommunalwahl in der Stadt Aschaffenburg mit einer eigenen Liste an. Beginn der Aufstellungsversammlung ist um 19 Uhr in der Stadthalle Aschaffenburg. Die Kommunalwahl findet am 15. März 2020 statt.