Die Top-News am Nachmittag vom 17.04.2020

ASCHAFFENBURG/BAYER. UNTERMAIN. Weil sich die Betreiberin einer Aschaffenburger Gaststätte nicht an die Corona-Verordnung gehalten hat, droht ihr jetzt eine Geldbuße. Das teilt die Stadt mit. Vor der Gaststätte wurden demnach mehrere Personen beobachtet, die hier offenbar Bier gekauft und auch getrunken haben. Außerdem sollen hier Kuchen und Softeis sowie selbstgemachte Stoffmasken zum Verkauf angeboten worden sein. Nach dem Bußgeldkatalog droht der Wirtin eine Strafe von 5000€, sollte sich der Verdacht bestätigen. Das Aschaffenburger Ordnungsamt prüft den Fall.

Der Bayerische Fußballverband will die aktuelle Saison unterhalb der Regionalliga noch nicht absagen und lieber ab dem 1. September fortsetzen. Das hat Geschäftführer Jürgen Igelspacher jetzt mitgeteilt. So will der Verband verhindern, dass Vereine den Rechtsweg beschreiten und sich für die nächste Runde in eine Spielklassen klagen wollen. Zudem bestehe bei einem Abbruch die Gefahr, dass bei einer neuen Corona-Welle im Herbst eine weitere Spielzeit in Mitleidenschaft gezogen werde. Für die Regionalliga Bayern, die eine Schnittstelle zum Profifußball ist, und in der Viktoria Aschaffenburg spielt, ist noch keine Lösung gefunden.