Die Top-News am Nachmittag vom 15.12.2020

STOCKSTADT/HANAU. Ein brennender Lkw auf der Bundesstraße B 469 hat am Dienstagnachmittag für Verkehrsbehinderungen in beide Fahrtrichtungen gesorgt. Der Fahrer des Lasters wurde durch das Feuer glücklicherweise nicht verletzt. Die Polizei aus Aschaffenburg kümmert sich zur Stunde mit Unterstützung der örtlichen Feuerwehren um die Unfallaufnahme sowie alle notwendigen Umleitungsmaßnahmen. Gegen 13.00 Uhr hatten Zeugen über Notruf der Einsatzzentrale der unterfränkischen Polizei einen brennenden Lkw auf der B 469 in Fahrtrichtung Seligenstadt kurz vor der Abfahrt Stockstadt mitgeteilt. Aus bislang noch ungeklärter Ursache war auf der mit Möbeln beladenen Ladefläche des Lasters ein Feuer ausgebrochen, der Anhänger des Gespannes wurde offensichtlich nicht beschädigt. Der Fahrer des Daimlers konnte sich selbst aus dem Führerhaus retten und blieb unverletzt. Die Feuerwehren der umliegenden Gemeinden waren zahlreich vor Ort, um die Flammen zu bekämpfen. Die Löschung des Brandes sowie die Bergung des völlig zerstörten Lkw machte eine zeitweise Sperrung der Fahrbahnen in beide Richtungen notwendig. Auf der Strecke wird voraussichtlich noch bis in die Abendstunden mit Behinderungen zu rechnen sein.

Der Vater des Attentäters von Hanau hat in den vergangenen Monaten zahlreiche Anzeigen zum Teil rassistischen Inhalts gestellt. Er fordere, dass sämtliche Gedenkstätten, die an die Opfer erinnern, entfernt werden, da er darin »Volksverhetzung« sehe. Außerdem möchte er die Tatwaffen und Munition seines Sohnes zurück und will, dass dessen Internetseite wieder freigeschaltet wird. Am 19. Februar dieses Jahres hatte sein Sohn Tobias R. neun Menschen mit Migrationshintergrund in der Stadt erschossen. Später tötete er sich selbst und seine Mutter.