Die Top-News am Nachmittag vom 15.11.

ASCHAFFENBURG/DÜSSELDORF/KLEINKAHL. Das Urteil Düsseldorfer Landgericht zum Begriff Malle ist heute nicht gefallen. Das Gericht wird sich noch weiter mit dem Fall beschäftigen. Ein Unternehmer aus Hilden bei Düsseldorf hatte sich die Wortschöpfung als Marke schützen lassen und war dann mit Abmahnungen gegen Leute vorgegangen, die das Wort zu kommerziellen Zwecken nutzten.  Das betraf auch einen Gastronom aus Aschaffenburg, der die Veranstaltung “Malle für alle” organisiert. Der Unternehmer verlangte Lizensgebühren von dem Mann – doch dieser weigerte sich.

Mehr als 1 Millionen Euro – Diese Summe erhält die Gemeinde Kleinkahl als Förderung für den Glasfaserausbau vom Freistaat Bayern. Kleinkahl muss jetzt noch einen Eigenanteil von rund 340.000 Euro leisten, denn auch der Bund hat Fördermittel in Aussicht gestellt. Die Telekom erstellt nun eine detaillierte Planung und wird eine Tiefbaufirma beauftragen. Als nächstes wird jeder Hauseigentümer angeschrieben werden, ob ein Hausanschluss gewünscht ist. Die Arbeiten werden voraussichtlich im Sommer 2020 starten – davor ist eine Informationsveranstaltung geplant.