Die Top-News am Nachmittag vom 14.11.

HANAU/ASCHAFFENBURG. Experten schätzen, dass rund 80 % aller deutschen Frauen im Alter am Existenzminimum leben – Falls sie sich nicht gezielt vorsorgen.
Daher gibt es heute in der Agentur für Arbeit in Hanau einen Vortrag zu dem Thema. Denn: Frauen werden im Schnitt sechs Jahre älter als Männer, haben aber im Alter finanziell oft nur die Hälfte im Vergleich zu diesen.   Referentin Petra Lotz ist Beraterin der Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung. Die Teilnahme ist kostenlos.

In der Aschaffenburger Innenstadt ist es am Mittwoch zu einem Einsatz wegen Randalieren in einem Wohnhaus gekommen. Ein blutüberströmter und stark alkoholisierter Mann öffnete den Beamten die Tür. Der 38-Jährige hatte versucht sich Glasflaschen auf dem Kopf zu zerschlagen, als ihm das nicht gelang warf er die Falschen in einen Spiegelschrank und verletzte sich mit den Scherben selbst. Die Polizisten fixierten den Mann und brachten ihn in einen Rettungswagen – dort trat er um sich und bespuckte einen Beamten. Bei ihm wurden außerdem geringe Mengen an Marihuana gefunden. Der 38-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige wegen Beleidung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.