Die Top-News am Nachmittag vom 14.10.2020

MILTENBERG/OFFENBACH/ASCHAFFENBURG. Nach dem Brand von rund 1.000 Stroh- und Heuballen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen Ende September hatte die Kripo die Brandermittlungen übernommen. Nun wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein dringend Tatverdächtiger dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts vorgeführt. Der Richter erließ gegen den 20-Jährigen Haftbefehl wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Wie bereits berichtet, waren in der Nacht vom 28.09. auf den 29.09.2020 im Altstadtweg 1.000 Heu- und Strohballen einem Feuer zum Opfer gefallen. Der Sachschaden beläuft sich nach aktuellem Stand auf etwa 40.000 Euro. Bei dem Brand waren auch 25 Jungrinder entlaufen. Die Suchmaßnahmen der Einsatzkräfte der Miltenberger Polizei in den nachfolgenden Tagen hatten für Aufsehen gesorgt. Die Kripo Aschaffenburg hielt schon nach den ersten Ermittlungen Brandstiftung für möglich. Im Zuge der Untersuchungen war man sich letztendlich sicher, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Ein 20-Jähriger war in der Folge in das Visier der Ermittler geraten und hatte sich zuletzt auch in Lügen verstrickt. Am Donnerstag wurde der Beschuldigte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Der 20 Jahre alte Feuerwehrmann wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Brandexperten prüfen unterdessen auch, ob der Beschuldigte noch für weitere Brandfälle als Verursacher in Frage kommt. (Quelle: Polizei)

Mit einer neuen und überaus dreisten Masche sind Einbrecher am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, im Spessartring in Offenbach vorgegangen: Um bei ihrem verbotenen Treiben ungestört zu sein, stellten sie einem 52 Jahre alten Wohnungsbesitzer zuvor ein gefälschtes Schreiben des Bundesministeriums der Gesundheit zu, wonach er Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt haben könnte. Für weitere Untersuchungen solle er sich zu einer bestimmten Uhrzeit mit der gesamten Familie in einer Frankfurter Klinik vorstellen. Auf dem Weg ins Krankenhaus kamen dem Offenbacher jedoch Zweifel an der Geschichte, weshalb er wieder umkehrte. Als der 52-Jährige wenig später zu Hause eintraf, stellte er fest, dass in der Zwischenzeit eingebrochen worden war und unter anderem Schmuck und Taschen im Wert von rund 5.500 Euro fehlten. Ganz offensichtlich haben die Täter nicht mit der schnellen Rückkehr der Hausbewohner gerechnet und sind daher Hals über Kopf aus dem Haus geflüchtet. Hierbei wurden sie vermutlich von Zeugen beobachtet. Die Fahndung der Polizei konzentriert sich auf zwei Männer, die in einem schwarzen Geländewagen, vermutlich einem BMW X5 mit Wiesbadener Kennzeichen, vom Tatort weggefahren sind. Einer der beiden Verdächtigen wird auf
1,70 Meter geschätzt, hat schwarze Haare und war bei der Tat schwarz bekleidet.
Von seinem Komplizen liegt bislang keine Beschreibung vor. Die Polizei geht davon aus, dass sich die Einbrecher etwa ab 18 Uhr in der Nähe des Mehrfamilienhauses im Bereich Spessartring/Buchhügelallee aufhielten und dort abgewartet haben, bis die Familie ihre Wohnung verließ. Hinweise nimmt die Kripo Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen. (Quelle: Polizei)

Eine bessere Infrastruktur für Fahrräder: Dafür möchte sich der Agenda21-Beirat jetzt in Aschaffenburg einsetzen. Um 17.30 Uhr wird das Thema bei einer Sitzung in der Stadthalle behandelt. Außerdem auf der Tagesordnung: E-Mobilität und die Faire Stadtrallye. Der Beirat setzt sich für Nachhaltigkeit ein und die Bürger können dabei direkt mithelfen!