Die Top-News am Nachmittag vom 14.05.2020

HANAU/MILTENBERG. Fortsetzung im sogenannten Sektenmord-Prozess am Hanauer Landgericht. Hier ist eine über 70 Jahre alte Frau angeklagt, weil ihr vorgeworfen wird vor mehr als 30 Jahren einen kleinen Jungen erstickt zu haben. Unsere Reporterin Laura Neubürger berichtet vom Prozess.

Ein 24-Jähriger hat am gestrigen Morgen (13. Mai) zwei Mädchen in einer Regionalbahn sexuell bedrängt und den Zugbegleiter tätlich angegriffen. Die Bundespolizei ermittelt wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung. Gegen 08:00 Uhr fuhren zwei Mädchen im Alter von 16 und 17Jahren mit der Regionalbahn von Miltenberg aus Richtung Amorbach. Während der Fahrt nähte sich den beiden ein 24-jähriger Nigerianer und bedrängte diese gegen ihren Willen. Er berührte dabei deren Oberschenkel, Knie und Schultern. Weiterhin fuhr er ihnen mit seiner Hand durch die Haare. Als die beiden Triebfahrzeugführer die Situation erkannten, alarmierte sie die Polizei, stoppten den Zug und stellten sich schützend vor die beiden Mädchen. Der 24-Jähre ließ jedoch nicht ab und verletzt schließlich einen der beiden zur Hilfe gekommenen Männer in einem Gerangel am Knie. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Täter, der vom Zugpersonal festgehalten wurde, noch vor Ort festnehmen. Der Zug war aufgrund des Vorfalles auf Höhe des Stadtteils Breitendiel (Miltenberg) zum Stehen gekommen. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung eingeleitet. (Quelle: Polizei)