Die Top-News am Nachmittag vom 14.01.2021

HANAU/ASCHAFFENBURG/ELSENFELD. Nachdem ein Bürger die Polizei am Donnerstag, gegen 6.45 Uhr, informierte, dass auf einem Stellplatz im Parkhaus „City-Center“ ein Karton mit einem radioaktiven Aufkleber stehen würde, rückten Polizei und Feuerwehr sofort aus. Die Zufahrt sowie das Parkhaus wurden daraufhin gesperrt. Messungen der Feuerwehr konnten keine erhöhten Strahlenwerte feststellen. Sowohl die Abteilung Arbeitsschutz und Umwelt Frankfurt als auch Verantwortliche des Regierungspräsidiums Darmstadt bestätigten die Messungen. Nach derzeitigen Erkenntnissen ging zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr von dem aufgefundenen Gegenstand aus. Ein in dem Karton befindlicher etwa 30 Zentimeter großer Behälter, der mit Flüssigkeit gefüllt war, ist gesichert und fachgerecht von der Feuerwehr abtransportiert worden. Der Inhalt wird nun analysiert. Gegen 8.30 Uhr wurden die Absperrmaßnahmen aufgehoben. (Quelle: Polizei)

Die Polizei sucht aktuell nach Zeugen eines versuchten Einbruchs in Aschaffenburg. Heute Morgen gegen halb vier hat ein Unbekannter versucht in ein Juweliergeschäft in der Steingasse einzusteigen. Er zerstörte dabei eine Glasscheibe – der Schaden wird vorerst auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die noch unbekannte Person flüchtete – Die Kripo Aschaffenburg ermittelt in dem Fall.

Fuß vom Gas hier ist Tempo-30 angesagt: Heißt es bald in Elsenfeld. Voraussichtlich ab Mitte bis Ende Februar wird das Wohngebiet im Bereich Goethestraße/ Schillerstraße als 30er-Zone ausgewiesen. Das hat der Gemeinderat jetzt beschlossen und ist somit einigen Bürgeranträgen nachgekommen. Die Kosten von rund 500 Euro werden von der Gemeinde getragen.