Die Top-News am Nachmittag vom 13.11.2020

ASCHAFFENBURG/OBERNBURG/HANAU. Zehn Jahre – dann ist die Aschaffenburger Stadtverwaltung klimaneutral. Das zumindest ist das Ziel: Gestern hat der Umwelt-, Klima- und Verwaltungssenat den Plänen zugestimmt. 2030 soll die Verwaltung deutlich weniger Treibhausgase verursachen – die übrigen Emissionen sollen ausgeglichen werden. Außerdem hat der Senat beschlossen, dass noch mehr Gebäude in der Stadt saniert werden sollen. So soll die Wärmeenergie reduziert werden – für die Sanierungen beantragt Aschaffenburg Fördermittel.

Gute Nachrichten für den Obernburger Garnproduzenten Enka: Nach der im Mai angemeldeten Insolvenz hat die Produktionsgesellschaft an ihrer Neuaufstellung gearbeitet. Die Gläubigerversammlung hat dem Sanierungskonzept des Unternehmens heute zu 100% zugestimmt. Laut Anwalt des Unternehmens Detlef Specovius können, Stand jetzt, alle 260 Arbeitsplätze erhalten werden.

Beim Versuch einen hilflosen Mann aus dem Gleisbett einer Frankfurter S-Bahn Station zu retten ist genau heute vor zwei Jahren der Hanauer Schüler Alptug Sözen ums Leben gekommen. Der damals 17-Jährige ist von einer S-Bahn erfasst worden, nachdem er den Mann von den Gleisen geholt hatte. Oberbürgermeister Claus Kaminsky erinnert anlässlich des zweiten Todestages an die einzigartige Zivilcourage des jungen Mannes.