Die Top-News am Nachmittag vom 13.10.2020

GROSSHEUBACH/KARLSTEIN/LEIDERSBACH. Bei einem Scheunenbrand am Klotzenhof in Großheubach sind 20 Kälber lebendig verbrannt. Das Feuer ist am Vormittag ausgebrochen – in der Halle befanden sich neben den Kälbern auch Geräte und Strohballen. Der Sachschaden liegt geschätzt im sechsstelligen Bereich – die Brandursache ist noch völlig unklar

Am Dienstagmorgen haben Einsatzkräfte der Feuerwehr eine tote Person aus einem brennenden Wohnhaus geborgen. Wie das Feuer ausgebrochen ist, ist bislang noch unklar. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat inzwischen die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Gegen 05.00 Uhr hatte die Integrierte Leitstelle am Bayerischen Untermain die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums über einen Wohnhaus-Brand in der Münchener Straße informiert. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Alzenau am Einsatzort eintraf, drang dichter Rauch aus dem Flachdach-Bungalow. Die alleinige Bewohnerin im Alter von 86 Jahren wurde leblos von den Einsatzkräften der örtlichen Feuerwehr aus dem Gebäude geborgen. Ein Notarzt konnte in der Folge nur den Tod der Seniorin feststellen. Inzwischen ist das Feuer vollständig gelöscht. Aufgabe der Kriminalpolizei Aschaffenburg ist es nun herauszufinden, was die Brandursache war und woran die Seniorin letztendlich verstorben ist. Nach derzeitigem Stand deutet einiges darauf hin, dass die giftigen Rauchgase todesursächlich gewesen sein könnten. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung gibt es nicht.

Im Leidersbacher Gemeinderat ist heute erneut der Neubau der KITA Brunnenfeld Thema. In der Sondersitzung dazu letzte Woche wurde die Planung vorgestellt. Heute sollen erste Beschlüsse fallen. Außerdem auf der Tagesordnung, der aktuelle Planungsstand zum Seniorenzentrum in Leidersbach.