Die Top-News am Nachmittag vom 12.11.2020

HANAU/ASCHAFFENBURG/SELIGENSTADT. Die unglaubliche Summe von einer Million Euro hat ein falscher Polizist gestern Abend von einem älteren Ehepaar aus Hanau Klein-Auheim gefordert. Der Mann gab sich am Telefon als Polizeibeamter aus. Die 74-Jährige durchschaute den Trick und konnte den Mann abwimmeln. Insgesamt gab es 39 ähnliche Anrufe im gesamten Main-Kinzig-Kreis. Die Polizei ruft dazu auf den Forderungen niemals nachzugehen. Bei den Anrufern handelt es sich auf keinen Fall um Polizeibeamte.

Die Stadt Aschaffenburg will ihren Teil zu einem besseren ÖPNV in der Region beitragen! Der Planungs- und Verkehrssenat hat der Teilnahme an einer Aschaffenburg Miltenberg Nahverkehrs-GmbH gestern zugestimmt. Auch Alzenau und die Kreise Miltenberg und Aschaffenburg sollen dabei sein – gemeinsam wollen sie den ÖPNV am Untermain voranbringen. Außerdem auf der Agenda gestern: Ein Standort für den Neubau der Brentanoschule und der geplante Aufzug am Mainufer. Beide Punkte wurden aber vertagt.

Seligenstadt per App auf eigene Faust erkunden! Das bietet die Stadt seit einiger Zeit als Alternative zur klassischen Stadtführung an. Corona-bedingt ist die Führung auch in kleinen Gruppen bis vorerst 30. November untersagt. Mit der App können die Nutzer die Sehenswürdigkeiten mit Audioguide erleben oder sich mittels Navigation durch die Gassen der Fußgängerzone leiten lassen. Über die städtische Homepage gelangen Sie zur App!