Die Top-News am Nachmittag vom 11.12.2019

DARMSTADT/MÖMLINGEN/ASCHAFFENBURG. Im Prozess um eine zerstückelte Frauenleiche vor dem Landgericht in Darmstadt hat die Staatsanwaltschaft 13 Jahre Freiheitsstrafe gefordert. Ein Urteil ist heute aber noch nicht gefallen. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft hat der angeklagte Deutsch-Mexikaner seine 40 Jahre alte Lebensgefährtin an Silvester nach einem Streit erwürgt und dann zerstückelt. Die Rechtsmedizin hatte mehrere Hinweise gefunden, dass die Frau am Hals gewürgt und so erstickt wurde. Der 35-Jährige Angeklagter ist wegen Totschlags angeklagt. Nächste Woche geht der Prozess weiter.

Ob „Im Steinweg“ neuer Wohnraum entstehen soll, darüber hat sich der Gemeinderat Mömlingen jetzt beraten. Auf einem rund 2.500 Quadratmeter großen Arial mitten im Ort könnte durch einen Investor eine neue Wohnanlage entstehen. Der Gemeinderat hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, dann aber doch mit zehn zu neun Stimmen für die Aufstellung eines Bebauungsplan gestimmt. Hintergrund: Im Vorfeld hatten vor allem die Anwohner ihre Bedenken gegen das große Bauprojekt geäußert, da es nicht in die Umgebung passe. Um der großen Nachfrage in Mömlingen an Wohnraum gerecht zu werden, entschied man sich dann doch, eine Planung des Projekts zu ermöglichen.

Auch im Jahr 2019/ 2020 geht der Rotary Club Aschaffenburg wieder ein internationales Hilfsprojekt an. Die Initiative „1000 Schulen für die Welt“ soll unterstützt werden. Wir haben mit Aschaffenburg-Landrat  und Präsident des Rotary Clubs Aschaffenburg, Prof. Dr. Ulrich Reuter gesprochen.