Die Top-News am Nachmittag vom 11.10.2019

ASCHAFFENBURG/HÖSBACH. Rund 40 Jahre nach der Tötung der 15-jährigen Christiane J. in Aschaffenburg soll der mutmaßliche Täter vor Gericht kommen. Dabei handelt es sich um einen heute 57-jährigen Mann der bereits im Mai verhaftet wurde. „Mit einer Anklageerhebung wegen Mordes ist noch im Oktober zu rechnen“, teilte der Leitende Oberstaatsanwalt heute mit. Der 57-Jährige steht im Verdacht das Mädchen 1979 im Schlosspark in Aschaffenburg missbraucht und ermordet zu haben. Die Aschaffenburger Kripo hat eine Ermittlungskommission eingerichtet die sogenannte Cold Cases also Altfälle überprüft. Dabei gab es scheinbar neue Erkenntnisse und der Verdacht gegen den damals 17-Jährigen hat sich verhärtet.

54 junge Forscher wurden heute in München für ihre Leistung im Landeswettbewerb „Experimente antworten“ ausgezeichnet – darunter auch vier Schüler des Hösbacher Hanns-Seidel Gymnasiums. Die Jugendlichen habe im Deutschen Museum München den Superpreis 2019.

Die Stadt Aschaffenburg wird heute mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 ausgezeichnet. Hier hat die Stadt im Bereich Städte mittlerer Größe gewonnen. Die Verleihung findet heute ab 19 Uhr im Stadttheater statt. Grund für die Auszeichnung: Aschaffenburgs nachhaltiges Handeln in ökologischer, ökonomischer und sozialer Weise.