Die Top-News am Nachmittag vom 12.01.2021

HANAU/MAIN-KINZIG-KREIS/ASCHAFFENBURG/HESSEN. Seit über vier Jahren wird nach einem 39-Jährigen aus Hanau gesucht.  Jetzt sind zwei Männer wegen Mordes und erpresserischen Menschenraubs mit Todesfolge angeklagt. Die Männer aus dem Main-Kinzig- und Main-Taunus-Kreis sollen den Hanauer im November 2016 entführt haben. „Ursprüngliches Ziel war nach bisherigem Erkenntnisstand die Erpressung von Lösegeld“, so die Staatsanwaltschaft. In Hungen hätten sie den Mann ihn mit einer Schusswaffe umgebracht. Bis heute ist die Leiche nicht gefunden worden. Der Angeklagte aus dem Main-Kinzig-Kreis hatte sich Mitte 2020 bei der Polizei gemeldet und seinen 40-Jährigen Komplizen beschuldigt. Später viel der Verdacht auch auf ihn selbst. Aktuell sitzen beide in Untersuchungshaft.

Weiterhin kein Kartenvorverkauf für Veranstaltungen des Kulturamts Aschaffenburg! Grund dafür ist der verlängerte Lockdown in Deutschland bis 31. Januar. Dadurch müssen auch Theater, Konzertsäle und Opernhäuser mindestens bis Monatsende geschlossen bleiben. Wer Tickets für entfallene Veranstaltungen zurückgeben möchte, kann dies per Post tun. Außerdem hat dazu auch die Theaterkasse am Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Hessenweit fordern immer mehr Menschen, dass kommende Woche auch alle regionalen Impfzentren öffnen. Einer entsprechenden Online-Petition hat sich nun auch der Landrat des Main-Kinzig-Kreis, Thorsten Stolz, angeschlossen. Wegen der geringen Menge an Corona-Impfstoff will Hessen kommenden Dienstag erst nur sechs überregionale Impfzentren öffnen. Im Main-Kinzig-Kreis sind die beiden Impfzentren in Hanau und Gelnhausen seit Mitte Dezember einsatzbereit.