Die Top-News am Nachmittag vom 10.09.19

ASCHAFFENBURG / LEIDERSBACH

Wegen Beihilfe zu Computerbetrug ist heute ein 20-Jähriger vor dem Aschaffenburger Amtsgericht zu einer Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Er hat mit einem Komplizen Warenanbieter im Internet betrogen. Laut Anklage hatte der Mittäter 19 Bestellungen aufgegeben und dafür gefälschte Käuferdaten verwendet. Der Angeklagte der im Bereich Alzenau für einen Paketdienst arbeitete, habe die Pakete dann aus dem Verkehr gezogen. Dafür habe er von seinem Komplizen 20 Euro pro Paket erhalten haben – laut Staatsanwaltschaft wurden die Bestellungen nie bezahlt.

Ebenfalls vor dem Aschaffenburger Amtsgericht musste sich heute ein 32-Jähriger verantworten, der in Kleinostheim mit Drogen gehandelt haben soll. Da ihm diese Tat nicht nachgewiesen werden konnte, wurde er freigesprochen.

Ein aufmerksamer Zeuge hat heute Morgen in der Feldchenstraße einen aus der Motorhaube brennenden PKW entdeckt. Zwei benachbarte Häuser wurden geräumt, da das Übergreifen der Flammen nicht ausgeschlossen werden konnte. Die Feuerwehr konnte den Brand noch vor einem Vollbrand löschen. Nach ersten Erkenntnissen war ein Defekt an der Autobatterie die Ursache des Brandes – am Pkw ist ein Totalschaden in Höhe von 15.000 Euro entstanden.

Mehr Sicherheit für Kinder und Bürger – das soll neue Ampel in der Ebersbacher Straße in Leidersbach bringen.Die mobile Ampel soll dort bis Ende Dezember stehen – danach will das Staatliche Bauamt gemeinsam mit der Gemeinde und dem Landratsamt auswerten ob eine dauerhafte Ampel installiert werden soll. Bei einem Ortstermin wurde die Ampel gestern mit Landrat Jens Marco Scherf, Bürgermeister Michael Schüßler und Andre Zinke vom Staatlichen Bauamt in Betrieb genommen.