Die Top-News am Nachmittag vom 09.11.2020

MKK/WÄCHTERSBACH/ASCHAFFENBURG. Der Landrat des Main-Kinzig-Kreises Thorsten Stolz, hat die Drohungen und Hassbotschaften gegen Hanaus OB Claus Kaminsky scharf verurteilt. Die Beleidigungen, Hasskommentare und Drohungen, die Kaminsky erhalten hat, sind unerträglich und völlig inakzeptabel. Stolz begrüßt, dass sich inzwischen auch die Justizbehörden eingeschaltet haben. Zuletzt wurde Kaminsky sogar massive Gewalt angedroht: Zitat „Sehe ich dich einmal, trete ich dir dein Gesicht ein.“

Trotz Haushaltsdefizit: Die Stadt Wächtersbach wird auch im kommenden Jahr auf eine Steuererhöhung verzichten! Die Hebesätze für die Grundsteuer als auch für die Gewerbesteuer bleiben unverändert, so Bürgermeister Andreas Weiher. Die Mehrausgaben sollen durch die Rücklagen aus den vergangenen Jahren gedeckelt werden. Wächtersbach hat in den letzten sechs Jahren die Steuerhebesätze nicht angetastet.

In Aschaffenburg wird heute an eine der dunkelsten Nächte der deutschen Geschichte erinnert. Anlässlich der Reichspogromnacht am 9. November 1938 soll eine Kundgebung in Aschaffenburg stattfinden. Sie startet um 18 Uhr am Herstallturm und geht von da bis zum Platz der ehemaligen Synagoge am Wolfsthalplatz. In der Nacht vor 82 Jahren ging das nationalsozialistische Regime gewaltsam gegen Juden vor – viele Häuser wurden niedergebrannt.