Die Top-News am Nachmittag vom 08.07.2019

MAINTAL/BESSENBACH/KAHLGRUND. Die anfängliche Freude über den wieder angelaufenen Fährbetrieb zwischen Mühlheim und Maintal hat nach rund 4 Stunden ein rasches Ende genommen. Laut Polizei ist gegen 11 Uhr ein Sicherheits-Seil gerissen. Die Schifffahrt ist in dem Bereich komplett gesperrt worden. Erst am Samstag hatten die Verantwortlichen das neue Konzept der Verbindung vorgestellt, zuvor waren umfangreiche Arbeiten an der Fähre durchgeführt worden.

Im Zuge einer Kontrolle haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach bereits am vergangenen Dienstag rund sieben Kilogramm Marihuana in einem Pkw sichergestellt. Der Fahrer sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Gegen 13.30 Uhr war ein Mercedes auf der A3 bei Bessenbach am vergangenen Dienstag ins Visier der Autobahnfahnder geraten. Im Bereich der Anschlussstelle Bessenbach/Waldaschaff wurde der Wagen gestoppt und einer näheren Kontrolle unterzogen. Im Kofferraum fielen den Beamten in der Folge insgesamt sieben Kilogramm Marihuana in die Hände. Der 24-Jährige am Steuer des Wagens, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zur Wache der Autobahnpolizei gebracht. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm die Kripo Aschaffenburg in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft. Nach einer Nacht in einer Haftzelle wurde der 24-Jährige am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ wegen des dringenden Verdachts des illegalen Handeltreibens mit Cannabis in nicht geringer Menge einen Untersuchungshaftbefehl. Die Beamten brachten den Mann daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen dauern an.

Heute ist der offizielle Startschuss für den Ausbau der Kreisstraße AB 12 zwischen Blankenbach und Krombach gefallen. Um 13 Uhr wurde an der Baustele der offizielle Spatenstich gefeiert – Die Straße wird auf einer Strecke von 660 Metern ausgebaut. Die Strecke wird bis Ende 2020 voll gesperrt. Der Leiter des Aschaffenburger Kreistiefbauamts Thomas Fries erklärt warum eine so lange Sperrung nötig ist. Bereits heute Morgen konnten Autofahrer die Strecke zwischen den beiden Kommunen nicht mehr befahren. Vor Ort gab es allerdings keine Staus oder  Verzögerungen. Umgeleitet wird über die „Spinne“ bei Geiselbach und den Nachbarort Schöllkrippen.