Die Top-News am Nachmittag vom 08.04.2020

RÖDERMARK/KREIS ASCHAFFENBURG/HANAU. An der Bahnstrecke zwischen Rödermark und Ober Roden kam es heute, gegen 12 Uhr, zu einem schweren Unfall, als eine S-Bahn einen 30-jährigen Bahnarbeiter und seinen 27-jährigen Kollegen erfasste. Nach bisherigen Ermittlungen der Bundespolizei waren die beiden Bahnarbeiter auf einer routinemäßigen Überprüfung der Gleisanlagen. Hierzu liefen sie den Streckenabschnitt neben den Gleisen ab, um hierbei eventuelle Schäden festzustellen. Als die Beiden aus bisher noch nicht geklärten Gründen in das Gleis traten, wurden sie von der durchfahrenden S-Bahn erfasst und zur Seite geschleudert. Hierbei wurde der 30-Jährige schwer im Kopfbereich verletzt und sein jüngerer Kollege zog sich glücklicherweise nur leichtere Verletzungen zu. Der Lokführer hatte unmittelbar vor der Kollision eine Notbremsung eingeleitet, was aber den Unfall nicht mehr verhindern konnte. Nach Eingang der Unfallmeldung
wurden die Gleise für den Zugverkehr gesperrt. Die beiden verletzten Männer wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen wurde die Strecke um 13.11 Uhr für den Zugverkehr wieder freigegeben. Die abschließenden Ermittlungen hat die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main übernommen.

In Kreis und Stadt Aschaffenburg ist die Zahl der Infizierten auf über 400 gestiegen. Außerdem gibt es im Kreis zwei weitere Corona-Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine fast 83-jährige Frau und eine 93-jährige Frau. Beide verstarben im Heim und hatten mehrere Grunderkrankungen. Die aktuellen Zahlen aus der gesamten Region gibts HIER.

In Hanau sind bis Ende Juni alle städtischen Veranstaltungen wegen der Corona-Krise verboten. Damit geht die Stadt trotz noch ausstehender Entscheidung der hessischen Landesregierung einen Schritt voraus. Veranstaltungen, bei denen viele Menschen zusammenkommen, werden trotz baldiger Lockerung der Einschränkungen nicht möglich sein», sagte Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Am kommenden Dienstag wollen die Ministerpräsidenten der Länder zusammen mit Kanzlerin Merkel über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise entscheiden.