Die Top-News am Nachmittag vom 07.10.2019

WEIBERSBRUNN/JOHANNESBERG/ASCHAFFENBURG/WÄCHTERSBACH. Heute Morgen hat sich ein Auto auf einer Straße zwischen Weibersbrunn und Hessental überschlagen. Nach einer Linkskurve kam der Toyota auf der nassen Fahrbahn links von der Straße ab, prallte gegen mehrere Bäume und überschlug sich. Die Wehren aus Weibersbrunn, Hessenthal und Mespelbrunn mussten den 48-jährigen Autofahrer aus dem Fahrzeug befreien. Die Unfall-Straße war für rund 40 Minuten gesperrt. Der Rettungsdienst brachte den Mann verletzt in ein Krankenhaus. Der Wagen ist ein Totalschaden.

In Johannesberg beginnen jetzt die ersten Bauarbeiten für den Ausbau der Ortsdurchfahrt Aschaffenburger Straße. In dieser Woche wird ein Anwesen in der Rückersbacher Straße 1 für die Bauvorhaben abgerissen. Fahrzeuge und auch die Linie 24 von und nach Rückersbach werden in dieser Zeit über die Seestraße umgeleitet. Insgesamt soll der Ausbau der Ortsdurchfahrt mit Unterbrechungen bis Ende 2021 dauern.

Noch bis 31. Oktober können Schüler im Kreis Aschaffenburg einen Antrag auf Fahrtkostenrückerstattung einreichen. Das gilt für Schüler ab Jahrgangsstufe 11, die im Schuljahr 2018/19 die nächstgelegene weiterführende Schule oder Berufsschule besuchten. Und: Die Fahrtkosten müssen insgesamt 440 Euro überstiegen haben. Neben Ausnahmen ist es außerdem wichtig, dass die Fahrtkosten nur gegen Vorlage der Fahrscheine zurückerstattet werden können.

Die Stadt Wächtersbach ist schon jetzt die klimafreundlichste Stadt des Main-Kinzig-Kreises. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt hervor. Demnach trägt Wächtersbach als einzige Kommune im Kreis den Titel „Energie-Kommune“ – davon gibt es bundesweit weniger als 200 Kommunen. BM Andreas Weiher bezeichnet das Holzhackschnitzel-Kraftwerk der „Bioenergie“ als „echten Bringer“. Seit 2009 konnte man hier mehr als 45.Tonnen CO2 einsparen – das entspricht dem CO2-Austoß von fast 40.000 VW Golf. Mit dem Strom aus Photovoltaikanlagen undder Wärme des Kraftwerks wird Wächtersbach schon heute klimaneutral gehalten, so Weiher.