Die Top-News am Nachmittag vom 06.12.2019

RODENBACH/ASCHAFFENBURG/ ERLENBACH/ KLINGENBERG. Der Haushalt 2020 der Gemeinde Rodenbach steht – Insgesamt investiert die Gemeinde rund 26 Millionen Euro. Zu den größten Investitionen gehört unter anderem der Umbau der Kläranlage. So sind alleine für die Schlammentwässerung rund 1,6 Millionen Euro vorgesehen – weitere 400.000 Euro für die Planungen. Außerdem investiert Rodenbach rund 3 Millionen Euro in den Bau eines Wohnhauses – hier sollen 19 neue Wohnungen entstehen.

In der Stadt Aschaffenburg soll nächstes Jahr ein sogenannter On-Demand-Verkehr getestet werden. An Sonn- und Feiertagen soll er den ÖPNV ergänzen. Frühestens ab 1. März soll das neue Konzept getestet werden. Dann kann man sonn- und feiertags in Aschaffenburg nach Bestellung zwischen 6 und 1 Uhr in einem von drei Kleinbussen mitfahren. Die Unterschiede zum Taxi: Es gibt Haltestellen und Fahrten mit anderen Nutzern werden gebündelt – Bis zu neun Plätze haben die Kleinbusse. Dementsprechend passt sich die Route den Nutzern jeweils an. Die Abwicklung soll über eine App gehen: Hier werden alle möglichen Haltestellen angezeigt – sie werden nur auf Bestellung angefahren. Das Angebot soll nur im Stadtgebiet von Aschaffenburg möglich sein. Die Testphase soll sechs Monate dauern – dann wird ausgewertet, ob das Angebot auch weiterhin sinnvoll ist.

Die Staatsstraße zwischen Erlenbach und Klingenberg ist ab heute voll gesperrt. Grund dafür: Steinbrocken des Chur-Franksteigs haben sich gelöst  und drohen auf die vorbeilaufende Fahrbahn zu stürzen. Am Montag sollen die Brocken entfernt und die Strecke wieder freigegeben werden.