Die Top-News am Nachmittag vom 06.08.2019

DIETZENBACH/DARMSTADT/AMORBACH/KREIS MILTENBERG. Achteinhalb Jahre Haft und über 7.000 Euro Schmerzensgeld – so lautet das Urteil des Darmstädter Landgerichts gegen einen 53-Jährigen, der seine Ehefrau bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt hatte. Im Oktober 2018 war es in Dietzenbach zunächst zu einem Streit zwischen dem Verurteilten und seiner Frau gekommen. Nach der Würge-Attacke flüchtete er dann mit dem Auto, durchbrach eine Polizeisperre und rammte er einen Streifenwagen. Deshalb wird ihm zusätzlich für 4 Jahre der Führerschein entzogen.

Aufregung in der Darmstädter Fußgängerzone: Hier ist ein 52 Jahre alter Mann heute Morgen festgenommen worden. Er soll dort zuvor mehrere Passanten mit einem Beil bedroht haben, so die Polizei. Die Polizei rückte mit mehren Streifen aus und fand in seinem Auto ein Beil und zwei Messer sowie ein Teppichmesser in seiner Tasche. Nach ersten Ermittlungen war wohl ein Beziehungsstreit mit seiner Ehefrau vorausgegangen. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt – Die Polizei sucht jetzt dringend Augenzeugen für die weiteren Ermittlungen. Der Darmstädter muss sich nun wegen des Verdachts der Bedrohung verantworten.

Nicht umsonst wird häufig vor dem Enkeltrick gewarnt. In Amorbach ist eine Rentnerin jetzt von einem Betrüger um ihr Erspartes gebracht worden. Mehrfach hatte die 80-Jährige Anrufe erhalten, in der ihr angeblicher Enkel von finanziellen Schwierigkeiten sprach. Überzeugt von der Geschichte übergab die Frau dann Geld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro an einen vermeintlichen Notar. Die Polizei weist erneut darauf hin, niemals Geld oder Wertgegenstände an Fremde zu übergeben.

5.4 Millionen Euro für die Digitalisierung im Kreis Miltenberg – Diese Förderung gibt es jetzt vom Bayerischen Landtag. Den größten Beitrag erhält die Stadt Amorbach mit insgesamt 376.000 Euro Damit kann jetzt zielgerichtet und nachhaltig in die digitale Ausstattung der Schulen investiert werden.