Die Top-News am Nachmittag vom 05.07.2019

OFFENBACH/BAYER. UNTERMAIN/ALZENAU. Nach dem Brand in der psychiatrischen Abteilung eines Offenbacher Klinikums am vergangenen Montag ist am Donnerstagabend eine 93 Jahre alte Patientin verstorben. Die Seniorin musste mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation behandelt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach, soll nun eine Obduktion die genauen Todesumstände der 93-Jährigen klären. Wie bereits berichtet, hatte am frühen Montagmorgen, gegen 5.10 Uhr, die Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst und zu einem Großeinsatz von Polizei und Rettungsdiensten geführt. Noch am Tatort nahm die Polizei einen 39 Jahre alten Patienten unter dem dringenden Verdacht fest, für das Feuer verantwortlich zu sein. Er kam auf richterlichen Beschluss in eine Fachklinik. Der Aufenthaltsort der beiden Personen, die sich unmittelbar nach dem Brand vom Klinikgelände entfernt hatten, konnte zwischenzeitlich geklärt werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern indes noch an.

Nach dem Rekord-Hitze Juni ist die Waldbrandgefahr in unserer Region weiterhin hoch. Die Regierung von Unterfranken hat jetzt vorsorglich Luftbeobachtungen angeordnet. Die Flüge werden am Nachmittag durchgeführt – dann, wenn die höchste Gefahr besteht. Die Bevölkerung wird gebeten, in Waldgebieten nicht zu rauchen und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren.

Regionalligist FC Bayern Alzenau geht den nächsten Schritt in Richtung Profi-Fußball. Die kleinen Bayern haben jetzt David Leiter als Geschäftsführer verpflichtet. In der neugeschaffenen Position soll der 34-Jährige für Sport, Marketing und Nachwuchs zuständig sein. Zuvor hat David Leiter unter anderem für den 1. FC Köln und Mainz 05 gearbeitet.