Die Top-News am Nachmittag vom 05.05.2020

BAYER. UNTERMAIN. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat die Exit-Strategie in Bezug auf die Corona-Maßnahmen vorgestellt. Bayern wolle zeitversetzt später zu anderen schrittweise und vorsichtig öffnen. Entscheidungsgrundlage sind die aktuellenn Zahlen. Laut RKI ist die Reproduktionsrate in Bayern von einst 6 auf 0,7 gesunken. Die Experten würden jetzt den Richtigen Zeitunkt für Öffnungen sehen, weil erfolge sichtbar seien. „Corona ist unter Kontrolle“, so Söder. Deshalb wolle der Freistaat jetzt langfristig planen und fixe Daten festlegen. Jetzt gelte: mehr Freiheit aber auch mehr Verantwortung für den einzelnen. Ab morgen wir die Ausgangsbeschränkung in einer Kontaktbeschränkung umgewandelt. Das heißt: die Bayern dürfen wieder ihne triftigen Grund nach draußen – aber maximal mit einer weiteren Kontakperson und im Abstand von 1,5 Metern. Auch Spielplätze sind ab morgen wieder geöffnet.  Ab dem Wochenende sind auch wieder Besuche in Alten- und Pflegeheimen möglich – allerdings unter Auflagen (vorzugsweise im Freien, mit Mundschutz, Abstand und zu festen Besuchszeiten). Bis Pfingsten soll in den Kitas wieder 50% Betreuung stattfinden. Die andere Hälfte folgt nach Pfingsten im zweiwöchigen Rhythmus. Auch an den Schulen soll bis Pfingsten wieder 50% des Unterrichts stattfinden. Der Unterricht soll im wöchentlichen Blockunterricht stattfinden – mit Mundschutz und Abstand. Die Präsenspflicht der Schüler wird gelockert. Der Notenschluss wird auf Ende Juli verschoben. Die Ferienzeiten bleiben bestehen. An den Schulen gilt eine Maskenpflicht – im Unterricht selbst nicht. Niemand muss sitzenbleiben. Freiwilliges Versetzen auf Probe ist möglich. Für den Einzelhandel wird die 800-Quadratmeter-Grenze zum 11. Mai aufgehoben – alle dürfen öffnen. Die übrigen Regeln (Maskenpflicht / max. 1 Person pro 20 Quadratmeter) gelten weiter. Ab dem 11. Mai ist kontaktloser Einzelsport im Freien (z.B. Tennis, Golf) wieder erlaubt. Auch für Gastronomie und Tourismus gibt es feste Termine. Ab dem 18. Mai darf Außengastronomie bis 20 Uhr öffnen – allerdings gelten strenge Hygienekonzepte (Abstand / max. Gästeanzahl / Familienzonen / Desinfektion für Besteck, Gläser und Tische / Masken für Küchenpersonal und Kelner / Gaste müssen, wenn sie nicht am Tisch sitzen auch eine Maske tragen). Ab dem 25. Mai ist auch die Öffnung für Speiselokale wieder erlaubt – unter den gleichen Auflagen. Die Auflagen für die Gastronomie sollen kontrolliert und auch geahndet werden, so Söder. Ab dem 30. Mai (Pfingstsamstag) darf auf der Hotel und Tourismusbetrieb wieder aufgenommen werden. Hier gelten dann ebenfalls Hygieneauflagen – ausgenommen sind Wellnessbereiche wie Saunen und Bäder. Für Fitnessstudios gibt es nach wie wie vor keinen festen Fahrplan – laut Söder müsse die Öffnung von der Entwicklung der Zahlen abhängig gemacht werden. An eine Öffnung der Freibäder sei vor Juni nicht zu denken.