Die Top-News am Nachmittag vom 03.11.2020

ASCHAFFENBURG/UNTERFRANKEN/SELIGENSTADT. Im Jahr 2008 haben die Stadt Aschaffenburg und die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau eine Bürgerstiftung mit einem Grundstockvermögen von 50.000 Euro auf den Weg gebracht. Erstmalig ist geplant, noch in diesem Jahr eine Ausschüttung für kulturelle Zwecke vorzunehmen. In eine Bürgerstiftung können Privatleuten, Organisationen und Unternehmen Beiträge zum Gemeinwohl ihrer Stadt einzahlen Das Stiftungsvermögen wird durch Zustiftungen vergrößert, angelegt und die Kapitalerträge für die Förderung gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke in der Stadt Aschaffenburg eingesetzt. Auf diesem Wege ist eine dauerhafte Stiftungsarbeit gewährleistet. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Stiftung hat die Bürgerstiftung einen breiten Stiftungszweck. Dies sind die die Förderung von Jugend-, Alten- und Familienhilfe, Bildung und Erziehung, demokratischem Staatswesen, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur, Umwelt- und Naturschutz, Landschafts- und Denkmalschutz, Sport , öffentlichem Gesundheitswesen, Völkerverständigung sowie die Förderung von ehrenamtlichem Engagement in den vorgenannten Bereichen im Gebiet der Stadt Aschaffenburg. Durch Schenkungen und Zustiftungen sind die Kapitalerträge der Stiftung gewachsen, sodass für das Jahr 2020 eine Ausschüttung in Höhe von 50.000 Euro vorgenommen werden kann. Beabsichtigt ist es dieses Mal gemeinnützige kulturelle Einrichtungen, die ihren Sitz im Stadtgebiet haben, zu fördern. Alle Infos zur Anmeldung gibt’s HIER.

In Zeiten, in denen bedingt durch die Corona-Pandemie klassische Beratungsgespräche an Infoständen in den Innenstädten nur schwer möglich sind, bietet die Polizei Unterfranken in diesem Jahr ein neues digitales Format an, um Interessierten zum Thema Einbruchschutz Rede und Antwort stehen zu können. Am Dienstag, den 03. November 2020, bietet die Polizei Unterfranken in der Zeit von 17:00 – 20:00 Uhr ein interaktives „Ask me Anything“ auf ihren Social Media Plattformen Facebook, Twitter und Instagram an. Hier kann jeder seine Fragen an einen Spezialisten der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle und einen erfahrenen Fahnder der Polizei richten.

Aus „Seligenstadt“ wird die „Einhardstadt Seligenstadt“ – Spätestens ab heute ist der Namenszusatz nicht mehr zu übersehen, denn: Ein neues Ortsschild an der Dudenhöfer Straße wird ab heute den Weg in die Einhardstadt des Kreises Offenbach weisen. Bei der Einweihung des Schildes werden neben Bürgermeister Dr. Daniell Bastian auch Staatsministerin a.D. Dorothea Henzler und Thomas Laube von der Einhard-Gesellschaft vor Ort sein.