Die Top-News am Nachmittag vom 03.09.2020

ASCHAFFENBURG/KLEINOSTHEIM/BABENHAUSEN. Mehr Busse wegen Corona: Das fordern jetzt die SPD und die Grünen-Stadtratsfraktionen in Aschaffenburg zum Schulstart in Bayern! Damit soll das Corona-Infektionsrisiko minimiert werden. Laut der Eilanträge seien nämlich zu den Stoßzeiten die Schulbusse überfüllt – Mindestabstände sind da nicht einzuhalten. In Bayern startet das neue Schuljahr am Dienstag – in Hessen läuft es bereits seit 17. August.

Ende in Sicht beim Insolvenzverfahren des Kleinostheimer Medizin-Unternehmens curasan AG. Die Gläubiger haben dem vorgelegten Insolvenzplan heute bei einem Termin im Aschaffenburger Schloss zugestimmt. Demnach bleibe das Unternehmen erhalten und wird vom Mehrheitsaktionär Donau Invest mit Sitz in Wien übernommen. Für die Gläubiger springe laut dem Insolvenzverwalter dabei eine überdurchschnittliche Insolvenzquote von über 30 Prozent heraus.

Neues Dach, neue Technik, neue Toiletten – der Umkleidebereich im Babenhäuser Freibad soll kommendes Jahr erneuert werden. Heute Abend sind die Maßnahmen Thema in der Stadtverordnetenversammlung. Die Kosten: etwa 870.000 Euro – rund 260.000 könnten als Zuschuss aus dem Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramms des Landes Hessen kommen. Außerdem auf der Tagesordnung: die Anpassung der Kitagebühren für die Zeit der Notbetreuung.