Die Top-News am Nachmittag vom 03.07.2019

WALDASCHAFF. Kurz vor Mitternacht ist in der Nacht zum Mittwoch ein 26-Jähriger auf der A3 ums Leben gekommen. Er hatte offensichtlich mit hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Audi R8 verloren und war u.a. gegen die Leitplanke geprallt. Die Unfallermittlungen führt die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach. Nach ersten Erkenntnissen zum Unfallhergang war der 26-Jährige aus dem Landkreis Aschaffenburg gegen 23.50 Uhr auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Weibersbrunn und Bessenbach in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Dem Sachstand nach alleinbeteiligt verlor er – laut ersten Angaben eines Sachverständigen vermutlich aufgrund eines geplatzten Reifens – die Kontrolle über seinen Pkw, geriet ins Schleudern und prallte u.a. gegen die Außenleitplanke. Der durch die Wucht des Aufpralls herausgerissene Motorblock fing Feuer. Rasch waren Streifen der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach, die freiwilligen Feuerwehren aus Waldaschaff und Weibersbrunn, sowie der Rettungsdienst mit Notarzt vor Ort. Für den 26-Jährigen kam allerdings jede Hilfe zu spät. Der Pkw eines weiteren Verkehrsteilnehmers wurde durch Trümmerteile beschädigt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten der Feuerwehr und eines Abschleppdienstes waren in den frühen Morgenstunden beendet, so dass die A3 vor dem Berufsverkehr in Fahrtrichtung Frankfurt wieder freigegeben werden konnte. Auch die Autobahnmeisterei war vor Ort im Einsatz. Insgesamt war die Autobahn für die Dauer von rund vier Stunden komplett gesperrt.

Der Waldbrand in der Nähe eines ehemaligen Munitionsdepots in Münster ist gelöscht. Nur noch 40 Einsatzkräfte sind nun vor Ort – sie löschen Glutnester und überwachen das Gelände. 120 konnten heute Morgen Ihren Einsatz beenden. Der Brand war am Sonntag ausgebrochen, teilweise waren rund 360 Einsatzkräfte vor Ort.

Die Polizei sucht weiter mit Nachdruck nach der 55-Jährigen Christine Happel aus Kleinostheim. Sie hatte wohl am Dienstagmorgen ihr Haus verlassen – seitdem fehlt von ihr jede Spur. Auf Nachfrage hat uns die Polizei jetzt mitgeteilt, dass die umfangreichen Suchmaßnahmen bislang noch keinen Erfolg gebracht haben. Es sei nicht auszuschließen, dass ihr etwas zugestoßen sein könnte.

Autofahrer, die durch den Mömbriser Ortsteil Hol fahren wollen, müssen sich ab heute auf Umwege einstellen. Der Grund: Für die örtliche Kerb muss die Ortsdurchfahrt voll gesperrt werden. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die Staatsstraße Richtung Alzenau-Hörstein und die Aulbachstraße umgeleitet. Die Sperrung dauert eine Woche – bis kommende Woche Mitwoch.

Vier Millionen Euro – dieses Geld soll jetzt zusätzlich in die Sanierung von Schloss Johannisburg in Aschaffenburg investiert werden. Das hat jetzt die SPD-Landtagsabgeordnete Martina Fehlner aus dem Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen bekanntgegeben. Vor allem die Klima- und Lüftungstechnik und die Fassade des Schlosses müssen saniert werden. Dafür wurden 2015 bereits 11,7 Millionen Euro genehmigt. Wegen Mehrkosten steigen die Gesamtkosten des Projekts jetzt also auf 15,7 Millionen Euro.