Die Top-News am Nachmittag vom 02.10.2019

ASCHAFFENBURG/PRIMAVERALAND/KARLSTEIN/GELNHAUSEN. In Aschaffenburg haben bislang unbekannte Täter im Zeitraum vom 16. September 2019 bis 01. Oktober 2019 einen abgestellten Zug der Westfrankenbahn verwüstet und erheblich beschädigt. Die Bundespolizei ermittelt unter anderem wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Unbekannte beschädigten im Zeitraum vom 16. September 2019 bis 01. Oktober 2019 einen Zug der Westfrankenbahn, der in der Abstellanlage West am Aschaffenburger Hauptbahnhof zum Verkauf bereitgestellt wurde. Dabei zerstörten die Täter insgesamt 68 Scheiben, zahlreiche Sitzbezüge und sonstige Armaturen. Weiterhin wurden mehrere Feuerlöscher im Inneren des Zuges entleert und Nothämmer entwendet.
Nach ersten Ermittlungen liegt die Schadenshöhe im sechsstelligen Bereich. Zur Aufklärung dieses sinnlosen Vandalismus bittet die Bundespolizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer verdächtige Personen zum oben genannten Zeitraum in der Nähe der Abstellanlage gesehen hat wird gebeten, sich unter 0931 / 322 59 0 bei der Bundespolizeiinspektion Würzburg zu melden.

Heute könnte es laut Hessen Mobil auf den Autobahnen in unserer Region voll werden. Gründe dafür sind der morgige Feiertag und die Hessischen Herbstferien. Vor allem auf der A3 zwischen Frankfurt und Würzburg wird demnach ein hohes Verkehrsaufkommen erwartet.

Karlstein erhält nun die Freigabe zur Umgehungsstraßenbrücke und plant mit der Umsetzung des Projektes im kommenden Jahr. Ein großer Schritt zur Verwirklichung des Projekts wurde bereits getan  – denn, die Bahn sicherte nun die erforderlichen Sperrpausen zu. Die Sperrungen werden sich auf die Strecke zwischen Hanau und Aschaffenburg belaufen.

In Gelnhausen muss die Theatersaison 2019/2020 abgesagt werden, das hat die Stadt jetzt per Pressemitteilung mitgeteilt. Grund dafür sind die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Stadthalle – Sie verzögern sich aber auf unbestimmte Zeit. Die ausgewählten Schauspielstücke werden storniert. Es gebe keine geeignete alternative Spielstätte, so Bürgermeister Daniel Glöckner. Die Platzreservierungen im Abo bleiben für die Saison 2020/2021 bestehen.