Die Top-News am Morgen vom 29.07.2019

KARLSTEIN/DARMSTADT/BAYER. UNTERMAIN. Am Sonntagnachmittag ist ein 26 Jahre alter Mann im Großwelzheimer Badesee ertrunken. Ersten Erkenntnissen nach war der aus Indien stammende Mann offenbar ein ungeübter Schwimmer. Die Aschaffenburger Kripo hat die Ermittlungen zu dem Badeunfall bereits aufgenommen. Um 13.55 Uhr war der Rettungsleitstelle von Zeugen gemeldet worden, dass ein Mann in einem See beim Baden untergegangen war. Der 26-Jährige, der im hessischen Raum im Landkreis Offenbach wohnhaft ist, war mit einer Gruppe Bekannter zum Baden zu Gast am Großwelzheimer See. Seine Fähigkeiten im Wasser überschätzte der junge Mann leider offenbar. Der ungeübte Schwimmer begab sich in den See und ging im tieferen Wasser letztendlich unter. Die Bemühungen von mehreren Personen, den untergegangenen Mann noch ausfindig zu machen und aus dem Wasser zu retten, scheiterten. Auch Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Polizei, der DLRG und des Rettungsdienstes, die nach der Alarmierung zum Unfallort geeilt waren, konnten den 26-Jährigen zunächst nicht mehr auffinden. Erst ein Rettungstaucher der Feuerwehr Aschaffenburg barg den Geschädigten schließlich 45 Minuten nach dem Unfall aus dem See. Der Notarzt konnte leider nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Weil er seine Mutter in der Badewanne umgebracht haben soll, steht heute ein 54-Jähriger vor dem Landgericht in Darmstadt. Der Mann hatte mit seiner 76 Jahre alten Mutter zusammen in einer Wohnung in Darmstadt gelebt und sie gepflegt. Im September 2018 soll er sich dazu entschlossen haben, zuerst seine Mutter und dann sich selbst zu töten. Er habe sie in eine mit Wasser gefüllte Badewanne gelegt und einen Haarföhn hineingeworfen – die 76-Jährige soll dabei starke Verbrennungen erlitten haben, die zu ihrem Tod führten. Der 54-Jähre sei mit der Pflege überfordert gewesen, so die Staatsanwaltschaft.

Ab heute müssen sich Autofahrer auf der Strecke Amorbach Schneeberg auf 38 Kilometer Umweg einstellen. Seit vergangenem Montag wird die Fahrbahn der B47 zwischen beiden Gemeinden erneuert – zunächst mit einer halbseitigen Sperrung. Jetzt wird die Strecke komplett gesperrt – die Vollsperrung dauert voraussichtlich bis zum 6. September. Der Verkehr wird großräumig über Mudau und Buchen umgeleitet. Außerdem gibt es Sperrungen auf der Roland-Schwing-Brücke und in der A3-Einhausung bei Goldbach. Alle Sperrungsinfos HIER